28. Januar 2014

Und wieder nicht an uns gedacht

Es gibt ein neues Ungetüm im Schlossgarten: den Steg, der vom Biergarten auf den neuen Querbahnsteig des Bahnhofs führt.

Er ist für Radfahrer wunderbar befahrbar, aber absolut nicht geeignet. Denn er führt in den Bahnhof, ins Gewusel derer, die auf den Zug hasten.

Aber er ist ein tolles Gerät. Vor allem bei Nacht. Es geht in Serpentinen hinauf. Ein Winterdienst dürfte auch eher nicht notwendig sein, denn er ist überdacht. Und es wäre so schön, wir könnten ihn befahren. Übrigens kommt man drüben wieder raus. Aber fahren darf man nicht. Nur schieben. Und der Weg zu Fuß ist lang.


Schade, denke ich. Man hätte bei dieser Gelegenheit doch auch mal an uns Radler denken können. Es wäre eine schöne Gelegenheit gewesen, eine Radbrücke durch den Bahnhof zu bauen. Dann müsste man nicht mehr vorm Haupteingang durch die Fußgänger und Taxis Slalom fahren, um ins Europaviertel zu kommen.

Wann fängt Stuttgart an, seine Radfahrer zu mögen? 

Diesmal noch nicht. Aber vielleicht beim nächsten Bauwerk?



Der Steg liegt ungefähr so. Auf die rechtefreie Luftaufnahme warte ich noch.

Kleine Anmerkung am Schluss: Das Schild "Radfahrer absteigen" egal ob mit "bitte" oder nicht, gibt es sozusagen nicht. Es ist weder Gebot noch Verbot. Man muss ihm nicht folgen.

Zudem läuft abgesehen von ein paar Stunden, so gut wie niemand hier lang. Da kann man gut radeln, ohne jemanden zu gefährden oder auch nur zu stressen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen