19. Juni 2014

Neuer Weg durch den Schlossgarten

Einige werden es inzwischen auch gemerkt haben: Es gibt eine neue Möglichkeit für Radler, die sich ein Stück Slamlom-Fahren durch Fußgänger im Schlossgarten ersparen wollen. 

Kommt man vom Eckensee her, hält man sich nach dem Planetarium rechts. Es gibt sogar kleine Rad-Richtungsweiser, die uns dorthin lenken. (Foto unten). Dann hat man eine leider noch mit rutschigem Kies bestreute autobreite Fahrbahn vor sich. Sie führt hinter dem Innenministerium entlang bis vor zum Neckartor.


Mittags kann man die Mitarbeiter/innen in ihrer Kantine essen sehen. Auf diesem Weg radelt man bis zum Neckartor vor, wo es dann auf dem Radweg bis zur nächsten Brücke weitergeht. 

Kommt man von Cannstatt her oder aus der Neckarstraße, hält man sich links und schlägt die Route zwischen Ministerium und Bäumen und hat eine schnurgerade Strecke vor sich, die auch nachts beleuchtet ist. 

Hier werden vermutlich nie so viele Fußgänger spazieren wie durch den Park an den Springbrunnen vorbei. Ein echter Gewinn. 

Kommentare:

  1. Schön, dass der Weg endlich freigegeben ist. Nur leider entschärft er nicht das Nadelöhr vom Planetarium Richtung Eckensee, da ist immer sehr viel Gedränge, vor allem seit der Weg neben der B14 wegen der Baustelle gesperrt ist.
    Wäre schön, wenn die Stadt da bald einen Ersatz schaffen könnte.

    AntwortenLöschen
  2. Michael Paulmann19. Juni 2014 um 23:13

    Tiefbauamt sagt das das erst dann entschärft wird wenn die Brücke für die U12 zur Stadtbibliothek fertig ist. Das dauert...

    AntwortenLöschen
  3. Michael Paulmann27. Juni 2014 um 07:58

    Nachdem jetzt auch noch Mofas, diese Segways sind für mich nichts anderes da Versicherungskennzeichen, im Schlossgarten fahren, wird diese Strecke für mich immer schlechter da es keine Alternative gibt vom Anfang/Ende Nordbahnhofstrasse zur Innenstadt zu kommen. Ich weiss wirklich nicht wie diese Gruppen von Segwayfahrern darauf kommen im Schlossgarten und am Planetarium fahren zu dürfen...

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt, dass diese Segways über all lang dürfen, das verstehe ich auch nicht. Und der Abschnitt vom Eckensee bis zum Planetarum bedarf tatsächlich dringend einer Erweiterung, damit Radeln dort leichter ist. Allerdings sind hier alle darauf eingestellt, aufeinander Acht zu geben. Es funktioniert immer wieder erstaunlich gut.

    AntwortenLöschen
  5. Wo dürfen Segways fahren: http://de.wikipedia.org/wiki/Segway_Personal_Transporter#Situation_in_Deutschland

    Ja, es funktioniert eigentlich ganz gut mit der gegenseitigen Rücksichtnahme im Schlossgarten. Nur einzelne Radfahrer und Fußgänger sind meist das Problem. Außer jetzt zur WM vor Deutschland-Spielen am Planetarium. Klingeln, rufen, hupen, alles wird überhört :-(

    AntwortenLöschen
  6. als Fußgänger durch den Schlossgarten zu laufen z.B. von den Mineralbädern Richtung Grillplätze grenzt im Sommer an einen Spießrutenlauf auf der Fahrradautobahn. Selbst wenn man ganz rechts läuft, rauschen Radfahrer mit einem Affenzahn an einem vorbei, teilweise ohne Rücksicht auf Verluste. Zu zweit nebeneinander laufen ist überhaupt nicht möglich. Würden die Radfahrer ihr Tempo den Gegebenheiten (viel los/nicht viel los) anpassen, wär das nicht verkehrt. Vielleicht noch ein Tipp an besagte "Raser": nur weil man Klingelt heißt das nicht, dass man Vollspeed weiterheizen kann und alle sofort zur Seite springen!

    AntwortenLöschen
  7. Das stimmt. Leider haben Radler im Moment kaum eine Alternative. Der Schlossgarten ist ein einziger großer Radweg (blaues Schild) gemischt mit Fußgängerbereich. Ich fahre selten durch den Schlossgarten, weil ich nicht durch Fußgänger Slalom fahren will. Ich weiß, dass es Fußgänger stört. Allerdings beobachte ich auch, dass die Coexistenz beider Arten gerade im Schlossgarten ausgesprochen friedlich ist. Aus Sicht eines Radlers sind Fußgänger so eine Art "sich bewegender Pfosten", um die er Slalom fährt. Geht ein Fußgänger seinen Weg, ist er berechenbar und es gibt keinerlei Problem. Gefährlich wird es für beide Seiten nur, wenn ein Fußgänger urplötzlich die Richtung wechselt oder wenn zwei Radler gleichzeitig ihre Fußgängergruppe überholen. Die Situation ist nicht gut. Ich hätte hier gern eine Änderung: Also einen längs durch den Schlossgarten verlaufenden Radweg, auf dem nur Radler unterwegs sein dürfen. (Im Gegenzug müssen Fußgängerbereiche für Radler gesperrt werden.)

    AntwortenLöschen
  8. Neuer Radweg: "Einige werden es inzwischen auch gemerkt haben". Die meisten leider nicht! Kaum jemand fährt dort.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kommt schon noch. Es dauert immer etliche Monate, bis neue Wege erkannt und erschlossen werden. Ich fahre jetzt immer dort und genieße, dass es geradeaus geht und kaum Fußgänger unterwegs sind.

      Löschen