9. August 2014

Sind doch nur Radfahrer

Respekt für Radler ist jetzt nicht so weit verbreitet in Stuttgart. Vor allem nicht in der Baustellennot, also bei der Verwaltung. Hier in Cannstatt ist die Einfahrt für Radler aus der Wilhlmstraße in die Liebenzellerstraße kurz mal aufgegeben. 

Aus welchen Gründen auch immer steht mitten auf der Radspur eine Absperrung. Was die Autofahrer freut, die gleich dahinter parken. Radler dürfen hier entgegen der Einbahnstraße rein. Und Autofahrer, die jetzt hier herauskommen, ärgern sich zu Recht (zusammen mit den Radlern), wenn ihnen ein Rad vor den Kühler fährt.

Es ist klar, Radler, die entgegen der Einbahnstraße fahren, haben in keinerlei Weise Vorrang vor den Autos. Sie müssen sich defensiv verhalten. Aber entweder die Stadt entscheidet sich hier, Radlern die Einfahrt zu erlauben, oder sie sperrt die Straße für Radler. Was hier passiert, gefährdet nur alle.

Übrigens gibt es in Stuttgart eine Stelle, an der Radler gewissermaßen dauergefährdet entgegen der Einbahnstraße reinfahren dürfen. Das ist die Cottastraße nach der Überquerung der Hauptstätter Straße. Hier gibt es eine Radspur - rot -, doch auf der parken fast immer Autos. Das beduetet für den Radler, dass er bei Grün genau auf die drüben startenden Autos zuhalten muss, wenn er nicht halten und absteigen will.

Die Situation hat sich in dem Jahr, die ich jetzt das Blog führe, nicht geändert. Hier könnte man zum Beispiel Poller aufstellen, damit Autos nicht mehr auf der Radspur parken. Aber, was soll's, es sind ja nur Radfahrer ...

Kommentare:

  1. Foto machen Anzeigen und irgendwann haben alle einen Strafzettel bekommen und wissen dass sie es nicht dürfen.

    AntwortenLöschen
  2. Ulrich Schmidt
    wenn eine Einbahnstraße für Radfahrer geöffnet wurde braucht sich der Radfahrer sich nicht " defensiv" verhalten. Er muss sich nur an die StVO halten:) § 6 StVO
    § 6 Vorbeifahren

    Wer an einer Fahrbahnverengung, einem Hindernis auf der Fahrbahn oder einem haltenden Fahrzeug links vorbeifahren will, muss entgegenkommende Fahrzeuge durchfahren lassen. Satz 1 gilt nicht, wenn der Vorrang durch Verkehrszeichen (Zeichen 208, 308) anders geregelt ist. Muss ausgeschert werden, ist auf den nachfolgenden Verkehr zu achten und das Ausscheren sowie das Wiedereinordnen – wie beim Überholen – anzukündigen.

    AntwortenLöschen
  3. Kann mich euren Meinunge nur anschliessen.

    AntwortenLöschen