11. Oktober 2014

Achtung - Da stürzen sie alle


Das berichtet mir ein Kollege. Er ist an einem Sonntag mit seinem Fahrrad gestürzt. An der Cottastraße, sagt er, ob ich das kenne. Da stürzen sie alle, sagt einer von der Brauerei. 

Ja, die Cottastraße kenne ich. Über diese kleine kurze Straße habe ich schon oft berichtet. Hauptsächlich, weil da fast immer Autos so auf der Radspur parken, die gegen die Einbahn hineinführt, dass man nicht vorbeikommt, weil da außerdem eine Verkehrsinsel ist.


Hier steh noch der Mast drauf
Und an dieser Verkehrsinsel ist mein Kollege gestürzt, als er von der Hauptsätterstraße rechts in die Cottastraße einbiegen wollte. Spritzschutzmauern haben den Blick auf die Verkehrsinsel verstellt, und der Mast mit dem Schild Einbahnstraße, für Radler frei, steht nicht mehr dort. er ist weg. Er liegt auf dem Gehweg.

Den hat schon einer umgefahren, meinte der Kollege. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass man ihn für irgendein schweres Baufahrzeug abgeschraubt hat. Wie gefährlich das für Radfahrer ist, zeigt sich an dem Unfall. Eine kleine, gedankenlose Maßnahme, Schlamperei beim Wiederaufstellen, schwere Folgen für einen Radler.

Hier ist noch ein kurzer Mast.





Denn auf der Hauptstätter Straße radelt niemand langsam daher, denn ihm schnauben die Autos im Nacken. Folglich nimmt man die Kurve mit einem gewissen Tempo. Entweder stand kein Auto an der roten Ampel oder es stand eines da, aber eben so weit drüben, dass der Radler davon ausgehen konnte, dass er einbiegen kann. Wer es nicht weiß, rechnet nicht mit einem Hindernis am Boden.

Also, dringend wenigstens das Schild wieder anschrauben. Mein Kollege hat sich ernstlich verletzt. (Platzwunde im Gesicht, genäht mit einem halben Dutzend Stiche.)

Am besten wäre es natürlich, man würde die Insel ganz  beseitigen. Es sieht zwar so als als hindere sie Autofahrer immer hin noch daran, auf der Radspur bis vor zur Einmündung zu parken. Aber auf Fußgängerüberwegen parken Autos nur sehr selten, und ohne Insel hätten Ralder endlich Platz, gegen die Einbahn
nauch dann hinein zu fahren, wenn ein Auto so parkt, wie auf dem Foto ganz oben.

Und auch heute wieder und morgen und übermorgen steht hier einer. (Man beachte, auf dem Foto links fehlt der Schildermast, es ist also ein neues.)

Hier zeigt sich, wie gefährlich es ist, wenn Autofahrer sich nicht an die Parkregeln halten.


Kommentare:

  1. Oh ja, da koennten wir auch eine ganze Reihe von Fotos schlecht geparkter Autos schicken. Ist unser weg zur Arbeit...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Weg zur Arbeit" mein ich natuerlich. Das war wohl Freudsch: Nix wie weg von der Arbeit!

      Löschen
    2. Wir sollten mal ne Ausstellung mit den Fahrzeugen machen, die allein an der Cottastraße auf der Radspur parken. Wir könnten sicherlich mehrere Säle füllen

      Löschen