27. November 2014

Weihnachtsgeschenke für Radfahrer/innen

Einen Vorschlag hätte ich hier schon mal. Nein, das ist keine Schokolade. Das ist das ultimative Geschenk für die radelnde Frau, die auch mal gern mit schicken (und rutschigen) Schuhen ins Geschäft oder auf eine Party radelt.

Diese Pedale wurden von Moto Bycicles in Berlin entwickelt. Sie sind trotz Stahlkerns ultradünn und absolut rutschfest. Da hat frau auch mit Highheels einen sicheren Pedalstand.

Aber auch für Langstrecken-Radler ist das Ultra-Slip-Pedal von Moto Bicycle das eine erholsame Alternative zu den unterbrochenen Standflächen normaler Pedale. Der Druck verteilt sich auf den ganzen Vorderfuß, man hat das Gefühl, mehr Kraft auf die Pedale bringen zu können.

Und man rutscht in der Tat nicht so leicht ab.

Auf diesen Pedalen kann man übrigens nicht nur mit Ledersolen-Slippern und Highheels, sondern auch wunderbar barfuß fahren.


Die Dinger sind mit 155 Euro (ein paar Sonderangebote gibt es noch im online-Shop) nicht billig.

In Stuttgart gibt es nur einen einzigen Lade, wo man sie sich anschauen und auch ans Rad schrauben lassen kann. Das ist der Kunstform BMX Shop in der Rotebühlstr. 63 (Ecke Silberburgstaße).

Er vertreibt die Pedale, weil er den Erfinder, den ehemaligen BMX-Meister Ali Reza Barjesteh kennt. Und sie kosten dort auch nur 149,50 Euro. Ein kleiner Vorteil gegenüber online-Bestellung muss ja sein.


Wenn das zu teuer ist, dann tut's vielleicht auch Accessoire aus der Reihe "Geschenke für Leute, die schon alles haben."

Über die üblichen Geschenke - Luftpumpen, ein gutes Hängeschloss, Regenkleidung, ein LED-Licht-Set oder eine Fahrradklingel - schreibe ich hier jetzt nicht extra.

Wer nach Schmuck für Radfahrer/innen sucht, kann hier mal gucken.


Kommentare:

  1. Naja da bleib ich lieber bei meinen Klickpedalen...

    AntwortenLöschen
  2. "Auf diesen Pedalen kann man ... auch wunderbar barfuß fahren."

    Oha und trotzdem werde hier jetzt keinen Aufguss der allseits bekannten und beliebten Helmdiskussionen lostreten. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Helm wäre ja auch oben - unabhängig von Pedalen. Natürlich wird niemand in der Stadt barfuß fahren, aber mit Sommerschlappen (wenn denn mal wieder Sommer wird), fahren viele. Und nur Männer glauben, dass Zehenteiler-Schlappen, Sandalen, Pumps und Co das Radfahren unsicherer machen. Es ist definitiv nicht so. Allerdings: Ledersohlen und die gängigen Plastikpedale vertragen sich wirklich schlecht. Und Radler und Radlerinnen müssen ja nicht immer aussehen wie Bergwanderer.

      Löschen
  3. Hab ich kein Problem mit, ich hab Sandalen mit Cleats

    AntwortenLöschen
  4. Ja, Michael. Aber mit dieser Art Sandalen geht keine Frau in die Redaktionskonferenz.

    AntwortenLöschen
  5. das erste was ich wechsle in der Arbeit sind die Schuhe....

    AntwortenLöschen