11. April 2014

Jetzt geht es los - Radfahren macht frei

Heute war es soweit.  An in Stuttgart beheimatete Flüchtlinge wurden  gesammelten Räder verteilt. Mitte Februar hatte die Stiftung Geißstraße Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, in den Kellern und Garagen zu gucken, ob da nicht ein altes Rad herumsteht, das nicht mehr gefahren wird. 260 Fahrräder sind mittlerweile zusammengekommen. 

Und man kann immer noch Räder spenden. Michael Kienzle von der Stiftung Geißstraße und zugleich Grüner Stadtrat begrüßte die Gäste.  Regio-TV und das ZDF waren auch dabei, außerdem die rasende Reporterin von RiS.

10. April 2014

Warum halten sich Radler nicht an die Regeln?

Das bringt wirklich alle schier zur Verzweiflung, auch uns Radfahrer selber. Radler fahren bei Rot über die Ampel, auf verbotenen Gehwegen, als Geisterradler in falscher Richtung auf Radwegen, links auf der Straße, nehmen anderen die Vorfahrt und sind überhaupt Rowdies. Aber es sind nicht alle! Es sind sogar die wenigsten. 

Doch jeder Fußgänger oder Autofahrer kann wutschnaubend und erbost Geschichten erzählen von Radfahrern, die sie gestreift, geschnitten oder ausgebremst haben, manchmal sogar umgefahren. (Radfahrer können natürlich auch von Autofahrern allerlei erzählen, oder Fußgänger über Autofahrer.) Sobald ich das Thema anschneide, wird das Vokabular der Kommentator/innen vor allem in Facebook regelmäßig ziemlich militaristisch. Es wäre schön, wenn wir das diesmal vermeiden könnten.

8. April 2014

Was gilt für mich eigentlich?

Radfahrer kommen immer wieder in Situationen, wo sie sich selbst erklären müssen, welche Ampel, welches Zeichen und welcher Weg für sie gilt.  Kein anderer Verkehrsteilnehmer kommt in diese Lage. Die Fahrwege für Autos sind stets eindeutig geregelt. Auch Fußgänger haben eindeutige Signale und gebahnte Wege.

Eine ganz typische Situation für einen Radfahrer haben wir hier am Ende der Fahrradstraße Eberhardstraße. Da steht eine Ampel nur für Radler. Der stellt sich hier wie ein Auto auf und kann bei Grün zur Tübinger Straße hoch radeln. Fein.

Aber, was, wenn ich nach links Richtung Wilhelmsplatz (Heutsteig) will? So sieht die Situation aus, wenn man hinradelt (Foto oben). Man sieht die Ampel, die Fußgänger, links die Verkehrsinsel. Für den, der sich auskennt, kein Problem. Für jemanden, der hier zum ersten Mal radelt, schon: Es gibt keine Wegweiser, und der Radfahrer sieht nicht, ob er mit dem Rad auf die Verkehrsinsel darf.