29. Mai 2014

Vom Zwang, auf dem Gehweg zu radeln

Beim Fanny-Leicht-Gymnasium gibt es kuriose
Radlerführungen
Vahingen hat zwar Radfahrer, weiß aber nicht so recht, wo es sie eigentlich fahren lassen will. In den Vororten Stuttgarts mit alten Stadtkernen sind die Straßen eng. Es gab immer schon Radfahrer dort, wo sich Schulen befinden.

Früher waren die Routen für diese Radler total ungeregelt. Inzwischen versucht man sie zu regeln mit einer Mischung aus Radspuren, Sicherheitsstreifen und freigegebenen Gehwegen, mal in Fahrtrichtung links, mal rechts. Die Übergänge müssen sich Radfahrer mithilfe von Fußgängerampeln zusammensuchen.

28. Mai 2014

Vielen Dank

an alle, die mich unterstützt und gewählt haben. Ich bin mit meinem Thema Radfahren nur knapp nicht in den Stuttgarter Gemeinderat gewählt worden. 

Ich wurde allerdings auf der Liste der Grünen um vier Plätze auf Platz 15 hochgewählt (von 49.000 Menschen) und befinde mich auf auf dem ersten Nachrückerplatz.

Im Rahmen des Wahlkampfs habe ich viele Diskussionen geführt, hier und in Facebook. Vielen Dank dafür. Meine Arbeit für die Radfahrerinnen und Radfahrer in Stuttgart geht weiter. Es gibt noch viel anzugucken, zu kommentieren und zu tun.

27. Mai 2014

Die Brücke zum Campus

Wer sich in Vahingen auskennt, findet locker die Brücke, die die Kaltentaler Abfahrt überquert. 

Unten fahren die Autos, oben drauf liegt ein Gehweg, der für Radler freigegeben ist. Es ist die kürzeste Verbindung zwischen der Wallgrabener Gegend von Vaihingen mit dem Campus der großen Universität.

Es ist einer der vergleichweise alten Stuttgarter Bauten, bei denen man an Radfahrer gedacht hat.
Man muss das Rad nicht die Treppen rauftragen, ein befahrbarer Weg führt in Serpentinen empor.