11. April 2015

Achtung Diebstahl

Handtaschen in offenen Radkörben hinter dem Rücken der Radlerin sind in Gefahr, geklaut zu werden. In Freiburg scheint das üblich zu sein. Die Polizei warnt jedenfalls. 

Oftmals merken es die Radlerinnen (und Radler) nicht einmal, wenn ihnen die Tasche aus dem Radkorb geklaut wird. Denn es passiert hinter ihrem Rücken, während sie auf eine Ampel oder auf irgendeine schwierige Verkehrssituation konzentriert sind.


Und die Tasche irgendwie festbinden ist auch keine gute Lösung. Wenn ein Dieb das nicht sieht und die Tasche aus dem Korb schnappt, reißt er das Rad samt Radler mit um. Wenn man schon seine Tasche hinter sich ablegt, sollte man wenigstens Geldbeutel und Handy rausnehmen.

Es gibt aber auch geschlossene Fahrradcontainer in verschiedenen Variationen. Die schützen Taschen auch vor Regen. Man kann sie abschließen, auch wenn die Schlösser nicht mal einer Büroklammer standhalten würden. Aber vielleicht kommt auch für Radler irgendwann mal was Gescheites.

Kommentare:

  1. Sind massivere Taschen oder Kisten wirklich die Lösung? Wenn man diese Denkweise weiterführt, gibt es kaum noch Transportmöglichkeiten, die am Rad sicher genug ist. Korb hinten, Korb vorne, Gepäckträger, Radtaschen, alles zu unsicher?

    Ich glaube, die Stadt Freiburg sollte eher an der Ursache arbeiten und die Diebe zur Strecke bringen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Stuttgart wird wirklich nicht viel geklaut. Und wirklich sicher ist nichts bei einem abgestellten Fahrrad. Allerdings ist mir in den vergangenen10 Jahren noch nichts vom Rad geklaut worden, weder Case, noch eine kleine Uhr am Lenker noch die Regenklamotten aus der Beitasche. Aber mir war immer unbehaglich, wenn ich die Handtasche hinter mich in den offenen Korb legen musste. Weil, da genügt ja ein Griff und weg.

      Löschen
  2. Ein erschwingliches Topcase fürs Fahrrad ist mit einem Schraubenzieher blitzschnell aufzubrechen und weckt beim abgestellten Rad eher Begehrlichkeiten als das es schützt.

    Da leider auch schnelle und oft nicht einmal sofort bemerkte Griffe in den Fahrradkorb keine Seltenheit sind, schlinge ich die Trägerriemen von Taschen oder Rucksack immer über den Sattel und die Sattelstange. Das schützt und ist für jeden potentiellen Dieb bereits auf den ersten Blick erkennbar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch die Teuren sind schnell zu öffnen. Aber es geht eigentlich eher um Gelegenheitsdiebe. Obgleich mein Case vom Ras zu nehmen ist, hat es mir noch nie jemand geklaut, nicht mal reingefasst, wenn ich vergessen hatte, es abzuschließen. Wer klauen will, kann. Aber richtig leicht macht man es schnellen Dieben mit Handtaschen, die einfach nur im Korb liegen. Ist aber in Stuttgart noch nicht üblich. Ich habe nur gelesen, dass in Freiburg die Marotte um sich greift.

      Löschen
  3. Ein Auto ist genauso blitzschnell geknackt, nur glauben die meisten Leute das ein Auto ein Tresor sei. Mein Fahrrad wird mit zwei unterschiedlichen Schlössern angeschlossen. Ich kenne kein Auto das solange stand hält wie mein Fahrrad ohne größere Zusatzsicherungen

    AntwortenLöschen