9. Juni 2015

Unplattbarer Reifen

 https://www.facebook.com/Trendwizzard?fref=photo 
Nachts um viertel nach zwölf, Rosensteinpark, die unbeleuchtete Stelle ... pffff. Plötzlich läufts unrund. Ein Platten.

Den kriegt man garantiert nur, wenn es regnet, wenn man es eilig hat oder wenn man schick angezogen ist. Es gibt ja bereits Radreifen die einer Reißzwecke standhalten sollen und für Glasscherben auf Radwegen gut brauchbar sind. 

Die Firma Tannus wirbt mit einem High Tech-Reifen aus leichtem Polymer, sozusagen Vollgummi. Für Rennräder leicht genug, scheint's. Ob sie stabil genug sind, weiß ich nicht. Aber vielleicht ist es doch für den einen oder die andere eine Alternative. Hier das Video, das zeigt, wie man die Reifen aufzieht. 

Soweit ich erkennen kann, gibt es diese Reifen (übrigens auch  in netten Quietschfarben) bislang nur in München bei TrendWizzard. Falls jemand damit Erfahrung hat, ich freue mich über eine Nachricht. 

Kommentare:

  1. Von diesen Reifen habe ich noch nichts gehört, mich aber gewundert, dass es Vollgummireifen nicht schon lange gibt. Erfahrung habe ich mit den "Radreifen die einer Reißzwecke standhalten sollen und für Glasscherben auf Radwegen gut brauchbar sind." Die kosten nicht mal die Hälfte von den hier vorgestellten (30 vs. 70 EUR pro Stück; normale kosten 20 EUR) und sind wirklich gut. Ich fahre damit gedankenlos durch Glassplitterhaufen und hatte in den 7 Jahren erst einen Platten.

    Die Investition lohnt sich :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fahre auch seit vielen Jahren unerschrocken durch alle Glasscherben mit dem Radreifen, die Reißzwecken standhalten. Allerdings hatte ich schon eine Scharte von einer Glasscherebe drin, die fast durch ging. Diese Reifen sind aber wirklich sehr gut, für den Stadtradel-Verkehr zu zu empfehlen.

      Löschen
    2. Naja Leute die ein Pedelec fahren können mit sowas gerne rumfahren. Ich bevorzuge Reifen mit niedrigem Rollwiderstand. Die hochpannensicheren gehören leider zu den Reifen mit dem höchsten Rollwiderstand, deshalb: Nein danke.

      Löschen
  2. Vollgummireifen sind nicht wirklich neu. Es gab mal eine Zeit, da waren alle Räder damit ausgestattet. ;-)

    Auch das eines Schotten, der gerne und oft Rad fuhr und, leider ohne grossen Erfolg, auch an Radrennen teilnahm.

    Wenn ihm (und allen anderen) dabei nur nicht der Hintern immer so geschmerzt hätte. Er überlegte und 1888 war es soweit: er meldete sein Patent auf den Luftschlauchreifen an. Plötzlich gewann er bei den Radrennen und mehr noch, der Hintern tat auch nicht mehr weh.

    Dunlop hieß der pfiffige Radler.

    Vollgummireifen sind bockelhart und haben einen miesen Rollwiderstand.
    Bei diesen Schaumreifen dürfte der Rollwiderstand - mit einem Gefühl, wie auf Sand zu fahren - noch deutlich höher sein.

    AntwortenLöschen
  3. Und noch ein Nachtrag, Stichwort "Pedelec":

    Ich habe keinen Mittel- sondern einen Radnabenmotor. Da will man einen Platten mit Reifenwechsel natürlich erst recht vermeiden.

    Zum einen gibt es auch für Fahrräder diese Pannen-Druckluftflaschen mit Dichtmittel. Und wenn tatsächlich mal der Schlauch gewechselt werden muss, geht auch das heute ohne komplett Raddemontage: mit Gaadi-Schläuchen, eine Art Luftwurst, also mit 2 Enden und das soll angeblich auch tatsächlich funktionieren.

    Ich habe Beides, allerdings noch nie einsetzen müssen.

    AntwortenLöschen
  4. Also ich finde, moderne Reifen mit einer mehrlagigen Karkasse aus Vectran und dergleichen sind völlig ausreichend pannensicher. Ich hatte in den letzten drei Monaten und 4000 km nur zweimal einen "Halbplatten" (also punktiert, die Luft ist nur langsam entwichen) aufgrund eines winzigen Glas- und Metallsplitters, der es geschafft hat trotz des dichten Gewebes bis zum Schlauch vorzudringen (läuft unter Pech).

    Das Problem bei allen Reifen ist eben auch, dass sich beim Fahren winzige Steinchen/Scherben etc. auf der Lauffläche/im Profil festsetzen und sich so langsam durch den Mantel arbeiten, also schleichend einen Platten verursachen. Daher ist es ratsam, nach jeder Ausfahrt die Lauffläche zu begutachten und von Fremdkörpern zu säubern. Ein weiterer Punkt ist der falsche Reifendruck, die meisten Leute die ich so rumfahren sehen haben augenscheinlich zu wenig Luft auf den Reifen (kein Wunder, wer hat schon eine Pumpe mit Manometer oder fährt zum Aufpumpen immer zur Tanke?)

    AntwortenLöschen