7. März 2015

Autos bremsen Fußgänger und Radler aus

Köln schickt rote und grüne Clowns auf die Fußgängerüberwege, um den Fußgängern auf lustige Art beizubringen, dass sie bei Rot stehen bleiben sollen. Aber eigentlich ist es eine Frechheit den Fußgängern gegenüber. 

Vordergründig scheint es sinnvoll, diejenigen, die sich quer durch den Autoverkehr bewegen müssen, daran zu erinnern, dass Autos Vorrang haben. Und zwar immer. Es sei denn, auf der gegenüberliegenden Straßenseite erscheint ein grünes Männchen in der Streuscheibe der Ampel. Nur dann darf der Fußgänger sich auf die Fahrbahn wagen. Nur dann ist er sicher.

5. März 2015

Die Gefahr liegt in der Uneindeutigkeit

Was will uns Radlern dieser seltsame Streifen sagen? Achtung, ein Radstreifen ist das nicht, auch kein Sicherheitsstreifen. 

In der Reinsburgstraße im Westen von Stuttgart findet man diese Markierungen sehr häufig. Und die Situation ist durchaus gefährlich für Radfahrer.

Senkrecht parkende Autos stellen überall ein Risiko dar. Wo Autos so parken, gibt es häufig Unfälle. Dieser seltsame Streifen soll Autofahren - und uns Radlern - also vermutlich sagen: Achtung, nicht so dicht hinter den Hecks der geparkten Fahrzuge fahren. Das heißt auch: Ein Autofahrer, der hier rückwärts ausparken will, sieht den Verkehr überhaupt nicht. Er muss erst ein Stück raus.

3. März 2015

Hops-Hops

Stuttgart will seine Autofahrer hier und dort ausbremsen und setzt Bordsteine in Straßenein- und -ausfahrten. Eine Maßnahme, die Fußgängern mehr Raum gibt.

Damit werden auch Radfahrer ausgebremst. Für Radfahrer sind Bordsteine gefährlicher als für Autofahrer. Fahren sie schräg an, etwa beim Abbiegen, kann es ihnen das Vorderrad verreißen und sie stürzen. Das passiert gar nicht so selten, vor allem unerfahrenen Radlern.

1. März 2015

Radfahren macht reich

In der deutschen Autoindustrie sind ungefähr 760.000 Menschen beschäftigt, die Fahrradindustrie stellt bereits 220.000 Jobs bereit und generiert einen Umsatz von 13 Milliarden Euro.

Und der steigt im zweistelligen Prozentbereich. Ein Wirtschaftszweig mit ungeheurem Potenzial.
In den USA übersteigen die Arbeitsplätze rund ums Fahrrad bereits die der Autoindustrie.

Sogar in Stuttgart werden nicht nur Autos gebaut, hier gibt es auch viele namhafte Radunternehmen.