23. Mai 2015

Zum Stoppschild das Video

Link zum Video
Man glaubt es nicht, wenn man das nicht gesehen hat. Blogleser und Vertreter von Critical Mass und ADFC haben sich am Freitag Abend in der Tübinger Straße, Ecke Feinstraße getroffen, um an dem neuen Stoppschild für Radfahrer das Stoppen zu üben. 

Es war ein Fototermin für meine neue Stopp-Galerie. Doch irgendwann lief es uns kalt den Rücken runter bei dem, was wir zu sehen bekamen, und ich habe angefangen zu filmen. Klar, dass die neue Abschrankung Autofahrer und Radler noch verwirrt. Wir sahen aber auch, dass Autofahrer, die vom Gerber kommen, keine Probleme haben, Radler zu erkennen, die vom Marienplatz her kommen und geradeaus weiter wollen. Viele Autofahrer hielten, um Radler durchzulassen. 

Das Stoppschild

Gestern Abend haben wir von Radfahren in Stuttgart, dem ADFC und Critical Mass uns an der Tübinger Straße, Ecke Feinstraße getroffen, um das Stoppen zu üben. 

Dort ist die Tübinger Straße jetzt für Autos gesperrt. Radfahrer werden durch ein Stoppschild gebremst - eine Sicherheitsmaßnahme, die uns rätselhaft bleibt. Vor allem angesichts der Ereignisse in den anderthalb Stunden, die wir dort waren.

Sechs Autos haben sich, teils im Affenzahn, durch die Absperrungen geschlängelt.

Radfahrer haben die Situation nicht verstanden, die wenigsten haben gestoppt. Dafür aber habe viele Autos, die vom Gerber her kamen und jetzt Vorrang haben, gehalten, um Radler durchzulassen.

22. Mai 2015

Stopp! - Tübinger Straße

Radler werden also doch auf der Hauptradroute eins, der künftigen Fahrradstraße Tübinger Straße zum Stillstand abgebremst. 

Ich schlage vor: Wir üben dann heute 18 Uhr schon mal das Stoppen.

Die Stopplinie war gestern ans Ende des schmalen Radkorridors aufgemalt. Das Stoppschild wird, vermute ich, heute hingebaut werden.

Heute, Freitagabend 18 Uhr, werde ich mit dem Rad dort sein und schon mal das Stoppen üben.

Ich freue mich, wenn ich ein paar von euch auch dort treffe. Ich mache von jedem und jeder (die das wollen) das ganz persönliche Stopp-Foto.

Für eine Tübinger-Straße-Fahrrad-Stopp-Bildergalerie.

21. Mai 2015

Tübinger Straße - Bleibt das Stopp-Schild?

Seit  gestern ist die Tübinger Straße an der Feinstraße für den Autoverkehr gesperrt. Radler können weiter durch, jeder Radler auf seiner rechten Fahrbahnseite.  

Autofahrer müssen jetzt links abbiegen. Manche wenden auch. Radler sind etwas verblüfft. Noch fehlen die Schilder, die Radler oder Autofahrer vorwarnen.

Pfosten wären hier geschickter, dann könnten Radler geradeaus auf der Fahrbahn fahren, statt in schmale Korridore gelenkt zu werden. Aber Autofahrer müssen vermutlich erst mal lernen, dass es hier nicht weitergeht, und würden Pfosten nicht sehen. (Es wird sicher nicht lange dauern, bis die ersten Autofahrer entdecken, dass sei über den Gehweg doch rechts abbiegen können.)

Jetzt ist die große Frage: Kommt das Stoppschild für Radler (Foto unten) oder nicht. Und das auf der Hauptradroute 1, auf einer der meistbefahrenen Radstrecken. Das darf man woanders gar nicht erzählen. Was macht ihr da in Stuttgart? Radler zum Stillstand ausbremsen, einen nach dem anderen. Ach, echt?

20. Mai 2015

Heute Abend - Ride of Silence

Die Tour für die Radfahrer, die im Straßenverkehr sterben. Wir radeln, damit wir sichtbar werden. Heute, 19 Uhr Marienplatz.

Das ist gerade heute besonders aktuell. Die Polizei meldet: Beim Zusammenstoß eines Radfahrers mit einem Mazda im Kreuzungsbereich Müllerstraße / Burgstallstraße hat gestern der 46-jährige Radler schwere Verletzungen erlitten. Rettungskräfte und ein Notarzt kümmerten sich um den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 67-jährige Mazda-Fahrer war gegen 13.10 Uhr in der Müllerstraße unterwegs und übersah offenbar an der Kreuzung mit der Burgstallstraße den von rechts kommenden Radler. Beim Zusammenprall erlitt der 46-Jährige schwere Verletzungen am Bein. 


19. Mai 2015

Baustellenalarm - die Hauprradroute am Leuze

Baustelle Leuze, ein Flaschenhals
Ich fasse noch mal zusammen, was ich gestern in Facebook gepostet habe. Auf meiner Tour mit Blogfans bei den Radaktionstagen sind wir auf auf der Route 1 auch am Leuze vorbei gekommen. Und haben uns gewundert. 

Die Baken an der viel zu schmalen Kurve waren abgebaut. (Foto unten) Wir haben uns gefreut. Kluge Stadt. Sie hat erkannt, dass die Kurve gefährlich schmal war. In Kurven brauchen Radler ja mehr Platz, weil sie sich schräg in die Kurve legen. Zwei Tage später, Montag, das pure Entsetzen. Das kann doch nicht wahr sein!

17. Mai 2015

Ab gegen die Wand

Es gibt lustige Schilder. Wenn man weiß, wie sie gemeint sind, dann entziffert man sie auch ruckzuck. Sonst fährt man halt gegen eine Wand.

In Plieningen steht dieses Schild. Autos dürfen nur rechts in die Einbahnstraße. Für Radfahrer ist aber "geradeaus frei". Rums.