23. Juni 2016

Kettenschutz mal anders

Diesen Schutz für die Fahrradkette habe ich an einem E-Tandem gesehen. Man spart sich das Schutzblech, das die Kette ja bei Regen auch nicht vor Nässe und Ölverlust schützt. 

Angeboten wird dies von dem US-Händler BilogLogic Bicycle für Single-Speeds. Geht auch noch bei Nabenschaltungen und kostet hier etwa 20 Dollar

So etwas schützt nicht nur Hosenbeine bei Rädern ohne Schutzblech, sondern auch die Kette bei Feld, Wald- und Wiesenfahrten vor Matsch und Geäst. Hat jemand Erfahrung damit? Weiß jemand etwas dazu, was uns allen nützt?

Kommentare:

  1. Nicht möglich bei Kettenschaltung, das weiss ich.

    AntwortenLöschen
  2. Tern verbaut das bei seinen Falträdern mit Nabenschaltung häufig. Ich hatte ja mal ein Tern mit so einem Schutz und das hat eigentlich wirklich ganz gut funktioniert. Was man nicht von allen Komponenten von Tern behaupten kann...
    Für mein Stadtrad mit Nuvinci-Nabe habe ich mal geschaut, ob ich das zum Nachrüsten bekomme. Allerdings ist bei der Nuvinci definitiv nicht genug Platz dafür.

    AntwortenLöschen
  3. Gibt's aber auch hier bei uns: Hebie - Kettenschutz 350 | CHAINGLIDER - Set um etwa 30€. In der Tat überwiegend nur für Nabenschaltung, aber auch als halboffene Variante verfügbar.
    Wenn mein Kettenschutz den Geist aufgibt, dann hole ich mir obigen.

    AntwortenLöschen
  4. Meine Frau hat ein Winora Radius probegefahren, da war der gleiche Kettenschutz drauf. Der Kettenschutz hat sie gestört, ein Grund ein anderes Bike zu leasen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich könnte mir vorstellen dass da in der Praxis eher die Kette leidet weil Wasser und Sand im Schutz gefangen bleiben. Für die Kleidung mag es was bringen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke mir, der Kettenschutz schützt auch vor Regen und man muss die Kette nicht so oft ölen.

    AntwortenLöschen