7. August 2016

So kriegt man das Fahrrad leichter ins Auto

Ein österreichisches Crowd-Funding-Projekt hat einen Rolli entwickelt, mit dem man die Vorderachse des Rads, beispielsweise eines schweren E-Rads, bis zu den hochgeklappten Rücksitzen ins Auto schieben kann. 

Vorderrad abmachen, Rolly unter die Gabel, reinschieben. Oder in einer zweiten Variante, Bike-Rolly durch die Gabellöcher fädeln.

Sieht gut aus. Könnte gut sein. Ist für alle geeignet, die wissen, dass ihr Fahrrad ins Auto geht und die es nicht immer ächzend hineinheben und über die Matte des Kofferraums nach vorne hieven wollen.

Die Erfinderin sammelt auf dieser Seite Geld für die Produktion.

Kommentare:

  1. Es gibt schon etwas ähnliches: http://www.bikeinside.de/

    AntwortenLöschen
  2. Du schreibst hier: Die Erfinderin sammelt... - Michael Überbacher von bike-rolly scheint ehr ein männlicher Erfinder zu sein. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ein Finanzierungsziel von 4000 Euro, um dann 50 Stück zu produzieren und zu verkaufen? Das macht stolze 80 Euro pro Exemplar. Also mit einem Stück Gewindestange, zwei Rollen, noch Scheiben und Muttern sowie einfachen Spanngurten (gegen das Verdrehen des Lenkers) aus dem Baumarkt kommt man da deutlich günstiger. Gut, ist weniger chic, erfüllt aber den selben Zweck. Die Idee ist zwar gut, aber das Produkt letzten Endes viel zu teuer.

    AntwortenLöschen