15. April 2016

Es wird eng am Neckarknie

Beim Radforum am Dienstag haben uns der Amtsleiter des Tiefbauamts und der Leiter der Verkehrsplanung vorgestellt, wie der Radverkehr am Neckarknie während der Bauzeit für den Rosenstein-Bahntunnel und danach geführt werden soll. 

Die Pläne für die Zeit danach fanden weitgehende Zustimmung der Runde aus Radfahrenden, die für sich selbst oder für die Radverbände da waren. Aber heute soll die Übergangslösung das Thema sein, denn die hinterließ uns ziemlich unbefriedigt. Deshalb schlage ich eine Alternativroute für schnelle und routinierte Radler/innen vor.

13. April 2016

Lob des Fahrrads

Das ist der Buchtitel des französischen Autors, Marc Augé. Radfahren ist die neue Kultur der Städter/innen.  Wer Rad fährt, fühlt die Stadt und sich in ihr. 

Er oder sie erfährt sich selbst und Luft und Düfte der Strecken. Radfahren ist Kindheitserinnerung an ein Gefühl von Freiheit, zugleich die Zukunft unserer Städte. So werden Radfahrende zu  Romantikern und Botschaftern der Zukunft. So ungefähr klingt dieses Buch.
Hier eine Leseprobe des E-Books von C.H.Beck.

"Man kann das Fahrrad nicht loben, ohne von sich zu sprechen. Das Fahrrad gehört zur Geschichte eines jeden von uns. Radfahren lernen, das verweist auf be­ sondere Augenblicke in der Kindheit und Jugend.

11. April 2016

Radfahren in Leipzig

Das ist ein Traum, verglichen mit Radfahren in Stuttgart. Der ganze Cityring ist mit einer Radinfrastruktur versehen.

Entlang kilometerlanger Ausfallstraßen gibt es Radspuren und Radwege, die jeweils an den Kreuzungen so gestaltet sind, dass Autofahrer die Radler sehen. Vielfach gibt es direkte Linksabbiegespuren für Radfahrende.

Das Foto oben zeigt die Organisation einer Kreuzung auf dem Cityring. Wir sehen, es gibt eine Radlerampel. Man kann rechts abbiegen oder geradeaus weiterfahren. Wir sehen eine Spur für ein indirektes Linksabbiegen und eine Geradeausspur für querende Radler.