1. Juli 2016

Parkplatzsuche - der unterschätzte Verkehr

Wenn ich einen Termin habe, weiß ich immer ganz genau, wie lange ich brauche, um dorthin zu kommen. Ich kann bis auf zwei Minuten genau planen. Denn ich fahre innerhalb von Stuttgart mit dem Fahrrad dorthin.

Ich kann Termine auch kürzer takten, denn im Kessel bin ich in 5 bis 10 Minuten von einem Ort zum anderen geradelt und habe das Rad abgestellt.

Ein Autofahrender muss in Stuttgart dagegen nicht nur mit Stau rechnen, sondern auch Zeit für die Parkplatzsuche oder das Abstellen im Parkhaus einplanen. Das sind in Stuttgart durchschnittlich 10 Minuten (siehe HIER).

30. Juni 2016

Radfahren ist einfach schön!

Gestern Routinefahrt vom Süden nach Cannstatt. Wind um die Nase. Alles friedlich. Ich entscheide mich für die Hauptradoute 1.

In der Tübinger Straße, wo die Kreuzungen gerade für die Fahrradstraße neu markiert worden sind (was mich freut), frage ich mich, ob ich eigentlich jemals die Fahrradstreife der Polizei zu sehen kriege.

Und auf dem Rückweg sehe ich sie. In der Eberhardstraße. Ich halte an und sage Hallo.  "Ich schreibe den Blog"Radfahren in Stuttgart" und bin Stadträtin. Ich habe Sie noch nie gesehen."
Sie seien aber viel unterwegs.

29. Juni 2016

Radweg Kräherwald beschlossen

Im Sommer soll der Radweg am Kräherwald neu gebaut werden. Er soll in beide Richtungen befahrbar sein und wird an den meisten Stellen drei Meter breit sein. 

Radler müssen ihn sich aber wie bisher mit den Fußgängern teilen, die durchaus vorkommen, aber nicht in Massen gehen, weil sie im Wald parallel dazu einen schöneren Weg haben.

Das macht nicht wirklich froh, denn eigentlich wünschen wir uns ordentliche Radfahrstreifen entlang der Fahrbahn. Um dafür oder aber für einen breiteren Radweg Platz zu schaffen, hätte man von den drei Spuren der Kräherwaldstraße eine Spur (oder Parkplätze) wegnehmen müssen. Das war aber im UTA (Ausschuss für Umwelt und Technik) und damit im Gemeinderat nicht durchzusetzen.

27. Juni 2016

Tödlicher Fahrradunfall in Weilimdorf.

Kreisverkehr Möhringen mit Radlerin
Der Unfall hat sich Mitte Juni auf einem Kreisverkehr ereignet. Der Achtzigjährige Radfahrer erlag eine Woche später im Krankenhaus seinen schweren Kopfverletzungen, die er trotz Helm erlitten hatte. 

Die Karte zeigt den Kreisverkehr. Eine Mercedes-Fahrerin (36) fuhr aus der Landauer Straße in den Kreisverkehr ein und hat dem Pedelecfahrer die Vorfahrt genommen. Es goss in Strömen. Der 80-Jähre befand sich schon im Kreisverkehr. Die Autofahrerin erwischte ihn und brachte ihn zu Fall.