12. März 2019

Irrwegweiser - Wenn Marbach in Fellbach liegt

Am Rosensteinbunker stehen neue Wegweiser. Das ist schön. Allerdings weisen sie komplett in die Irre. 

Normalerweise fallen mir Wegweiser auf bekannten Strecken nicht auf. Aber die hier leuchten nagelneu. Sie sind auch neu hingestellt, aber leider grottenfalsch.

Dass ich am Rosensteinbunker nach Osten irgendwie ins Häusergewürfel der Cannstatter Altstadt radeln soll, um nach Esslingen, Untertürkheim und vor allem nach S-Zentrum zu gelangen, machte mich stutzig, als ich von S-Zentrum her kam, um Richtung Marbach weiterzuradeln.
Doch nach Marbach (also am Neckar entlang), so sagen mir die Wegweiser, geht es neuerdings gen Südosten über die Badstraße nach Cannstatt hinein, wo gar keine Radstrecke sichtbar ist. Nach Münster und Cannstatt Nord soll es so auch auf dem schnellsten Weg gehen.

Wo das Bezirksrathaus Altstadt ist, weiß ich gar nicht so genau, sicherlich aber nicht im Rosensteinbunker oder dahinter auf dem Neckar.
StuttgartMaps





Da wird man (wer auch immer) wohl noch mal losgehen und den Schildermasten um ungefähr 150 Grad im Uhrzeigersinn drehen müssen, damit das Ausflugsradel-Publikum bei schönem Wetter Marbach und Remseck nicht in Fellbach sucht.

Nachtrag: Offensichtlich stehen die Schilder schon länger. Blogleser Hans-Günther hat mir Fotos vom April letzten Jahres geschickt, wo sie auch schon so falsch stehen. Andere wollen gesehen haben, dass sie mal richtig standen. So neu sind sie also nicht. Ich selber besitze Fotos von der Ecke, wo die Schilder noch nicht stehen und dachte deshalb, dass sie relativ neu seien. Mal sehen, wie lange sie noch so verdreht stehen. Ich werde jetzt drauf achten. 

Kommentare:

  1. Ach ja.
    Auch so ein Thema, das schon seit Jahrzehnten bekannt und durchgehend schlecht ist.

    In der Zeit sind bei uns vermutlich ein paar Tausend gut beschilderter Autobahnkilometer gebaut und ein paar zehntausend Menschen im Straßenverkehr umgebracht worden.

    AntwortenLöschen
  2. Wie wäre es denn, wenn dieser Mast einfach um etwas mehr als 90° gegen den Uhrzeigersinn verdreht worden ist? Dann passt es doch genau :-)
    Wäre ja nicht der Erste dieser Art in Stuttgart, wer auch immer dafür zuständig ist bzw. diesen Lausbubenstreich zu verantworten hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es denn so leicht, einen Mast zu verdrehen?

      Löschen
    2. Ich habe schon oft verdrehte Masten gesehen (nicht nur in Stuttgart). Manche Schilder zeigen dann quer über einen Acker usw. Manche Masten scheinen nur noch lose im Boden zu sein, und wenn das gewisse Zeitgenossen bemerken meinen sie, etwas witziges machen zu müssen.

      Löschen
    3. Christine, also auf deinem Beitragsfoto vom 17. April 2018 steht der Mast auch schon und ist sogar richtig ausgerichtet, daher kann deine Aussage hier "... Aber die hier leuchten nagelneu. Sie sind auch neu hingestellt, aber leider grottenfalsch. ..." nicht so ganz stimmen ;) Dann doch eher das Verdrehen :) https://dasfahrradblog.blogspot.com/2018/04/musik-und-wein-anstelle-von-radfahrern.html

      Löschen