28. Juni 2013

Fahrradfahrer sind die schlimmsten Verkehrsteilnehmer

  • Sie sind plötzlich da und schon wieder weg. Sie sind der Horror! 
  • Sie fahren links. 
  • Sie fahren ohne Licht. 
  • Sie missachten die Vorfahrt anderer. 
  • Sie fahren nicht auf dem Radweg, sondern halten auf der Fahrbahn alles auf. 
  • Sie kommen einem blitzschnell beim Abbiegen in die Quere. 
  • Sie rasen zwischen Fußgängern durch. 
  • Sie fahren Kinder und Hunde über den Haufen.
  • Sie haben Rot und fahren doch. 
  • Sie fahren eigentlich überall. 
Liebe Radler. Tut das nicht! Und bei Dunkelheit sieht man euch schon mit Licht nur schlecht, ohne Licht aber gar nicht. Wirklich nicht! Oder sieht den hier etwa jemand?

Der Unterschied von diesem Foto zum realen Straßenleben ist nur der, dass ein Radler sich bewegt und das menschliche Auge glücklicherweise auf Bewegung reagiert. Im letzten Moment sieht man ihn dann doch, aber erst im letzten Moment. (Womöglich seinem letzten.)

Bei dem hier hat man es schon etwas leichter, weil er immerhin ein funktionierendes Rücklicht hat und eine helle Jacke trägt.

Übrigens habe ich bisher wesentlich mehr Radfahrer/innen gesehen, die sich völlig harmlos verhalten, die über Fußgängerüberwege schieben, nicht beim Radfahren telefonieren, ordentlich ihren Richtungswechsel anzeigen, auf Gehwegen absteigen und niemandem die Vorfahrt nehmen. Die fallen nur weniger auf. Wir erinnern uns an die Schrecksekunden eben viel deutlicher und länger. Und wir schimpfen halt auch gern.

Kommentare:

  1. Die Fahrradfahrer haben grundsätzlich nichts auf dem Bürgersteig zu suchen.
    Würde manch vorbeifahrende Streife , mal aussteigen und präsent sein und den Fahrradfahrer zur Kasse bitten ,vielleicht würde bei manch einen ein Licht aufgehen.
    Die Fußgänger, vor allen ältere Leute können bestimmt ein Lied davon singen.
    Auf Wegen , wo beide Gleichberechtigt sind ,haben die Fahrradfahrer die Macht der
    besessenen. Sagt man als Fußgänger etwas , wird man Bedroht und beschimpft.
    Also die Polizei kann sehr viel dazu beitragen das alles besser wird.
    Auf den Bürgersteig runter vom Fahrrad, oder möchtest Du Dein eigenes Kind zum
    Krüppel machen, ich wünsche es Dir nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Anonymus, ganz so krass ist es nicht. In Stuttgart sind viele Gehwege für Radler freigegeben. Sie sollen also dort fahren. Ich finde das auch nicht gut. Ganz im Gegenteil. Ich bin auch mal auf Krücken unterwegs gewesen und hatte auf dem Gehweg Angst vor allem, was schneller an mir vorbei ging. Ich weiß, wie unsicher man sich fühlt. Deshalb sage ich auch immer: Radler müssen runter von den Gehwegen auf die Fahrbahn. Allerdings ist es nicht wirklich so, dass Radfahrer alle rücksichtlos fahren. Die meisten tun es nicht. Von Einzelfällen kann jeder erzählen. Ich kann aber auch von Einzelfällen rücksichtloser Autofahrer und von Fußgängern erzählen, die auf den Radwege spazieren und böse werden, wenn man sie darauf aufmerksam macht.

      Löschen