22. Januar 2016

Eisradwege - Tag 5 des Feinstaubalarms

Auch heute noch ist zum Beispiel die Radspur, vor allem aber der Radweg entlang der Friz-Elsas-Straße Richtung Rotebühlplatz stellenweise gefährlich vereist. 

Die Fotos hat mir Blogleser Bertram geschickt. Hier radeln auch Schüler/innen um die Kurve auf den Radweg (obligatorisch). Auf den beiden Fotos unten sieht man von rechts die Radspuren auf die gerade mal reifenbreite Spur einschwenken.

Vereiste Kurven sind besonders gefährlich. Für alle, die hier zu Fuß gehen ist das ein deutliches Zeichen, dass man trotz Feinstaubarlarms besser nicht aufs Rad umsteigt, weil die Stadt zwar die Autostraßen absolut frei hält, nicht aber die Radspuren und Radwege.


Das muss beim nächsten Feinstaubalarm mit Schnee ganz dringend anders werden. Denn Radler entlasten ja auch den ÖPNV, der deutlich voller wird, wenn die Autofahrer die kommenden Feinstaubalarme ernster nehmen.

Vermutlich wird uns Stuttgart heute Abend der Eisregen nicht erreichen und morgen taut es. Denn dass man für die Zweiräder vorrangig Salz streut, das scheint, wenn man das hier sieht, undenkbar.













Und auf der anderen Seite der Jobstwegs, wo man also herkommt, bevor man in diese Eispiste gerät ist an der Ecke die Radspur (obligatorisch zu befahren) vereist. Seit Tagen und heute eben immer noch.










Übrigens fährt auch die Zacke (Zahnradbahn, Alte Weinsteige)  derzeit nicht mit Vorstellwagen, also dem Wagen, auf dem man Fahrräder transportieren kann.  Wenn schon schwierig für Radler, dann bitte auch keine Fahrradmitnahme mehr auf den Steilstrecken. Das Foto, das Blogleser Gerhard heute gemacht hat, erklärt auch, warum das so ist. So verschneit und vereist, seien die Wagen ein Sicherheitsrisiko. Tja, man müsste sie halt erst freiräumen. Anscheinend ist alles, was das Fahrrad betrifft, derzeit verschneit und vereist und mit keinem Mittel herzustellen. Oder wie?




Kommentare:

  1. Vereiste Wege sind doch nicht benutzungspflichtig! Einfach rechtzeitig auf die Fahrbahn wechseln. Auf den Bildern sieht es recht ruhig auf den Straßen aus.

    AntwortenLöschen
  2. Schon, aber mal Eis, mal nicht, macht die Entscheidung schwer. Zumsl für Schüler. Die fahren nicht so schnell mal Auf mehrspurigen Straßen.

    AntwortenLöschen
  3. Holt euch am besten einen Fahrradmantel mit Spikes drin, auf dem Vorderrad reicht das völlig. Dann verlieren sämtliche vereisten Flecken ihren Schrecken. Seit ein paar Wintern fahre ich mit dem Marathon Winter von Schwalbe. Der hat nur auf den Außenseiten Spikes, passt ganz gut zum La-La-Winter in der City. Ich bin sehr zufrieden damit :)

    Dass man am fehlenden Räumdienst mal wieder die niedrige Priorität erkennen kann, die die Stadt dem Rad zubilligt, ist freilich offensichtlich.
    Und es zeigt auch hier die fehlende Ernsthaftigkeit, mit der die Stadt dem Feinstaubproblem begegnet.

    Spikes wären eine pragmatische Lösung. Denn auch geräumte Wege helfen uns im Zweifel nicht weiter, wenn das Rad sich dennoch plötzlich flach legt....

    AntwortenLöschen
  4. Angesichts des Feinstaubalarms wäre es doch mal ein Zeichen, ausschließlich die Radwege (und Gehwege), nicht aber die Straßen zu räumen :)

    AntwortenLöschen