9. September 2016

Eurobike 2016 - Smartphones beim Radeln aufladen

Wer sich auf einer Radtour stundenlang von einem GPS-Navi führen lässt, braucht am Rad Strom fürs Telefon. 

Auf der Eurobike 2016 habe ich dieses Gerät, Neco 3, gesehen, dessen Installation mir praktikabel erschien. Kenntnisse über Elektronik oder Elektrik muss man nicht haben.

Weite Teile des Chargers werden in der Radgabelröhre versteckt. Per USB-Stecker lassen sich Akkus aufladen. Es gibt auch andere Dynamoladegeräte fürs Fahrrad, die hier beschrieben werden.


Einfacher mag es da allerdings sein, wenn man einen weiteren Akku mitnimmt und ihn bei Bedarf ans Handy anschließt. (Irgendwie muss man den dann aber auch am Fahrrad befestigen.) Es gibt da übrigens auch Solar-Akkus, die allerdings nach meiner Erfahrung an der Sonne eine zu lange Ladezeit haben als dass man sich rein aufs Sonnenlicht verlassen solle.

Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Früher habe ich mein Smartphone geladen unterwegs, mein E-Bike hat eine USB Steckdose am Lenker. Inzwischen verwende ich ein Bike Navi von Garmin, das hält einen Tag locker durch ohne nachgeladen zu werden.

    AntwortenLöschen
  3. Zu "Irgendwie muss man den dann aber auch am Fahrrad befestigen.": den USB-Akku "Notstrom" von znex befestigt man wie eine Luftpumpe/Trinkflasche. Scheint ein ganz brauchbarer Akku fürs Fahrrad zu sein, daher werde ich mir diesen demnächst zulegen, um mein Handy ab und zu als Navi verwenden zu können.

    Zum Thema Solar muss ich noch sagen, dass ich an meinem Klapprad zwecks Unabhängigkeit schon seit längerem auf eine Solar-Vorder- und Rückleuchte (Owleye Brillian Street und eine No-Name Solar-Rückleuchte) setze, die in der Lichtstärke normalen Lampen (ich meine vorne einen richtigen Scheinwerfer, keine "Funzel") in nichts nachstehen und die ich noch nie zusätzlich aufladen musste, da sich diese einfach bei Tagfahrten aufladen. Allerdings reicht die Sonne leider nicht, um USB-Akkus bspw. fürs Handy aufzuladen, das ist richtig.

    AntwortenLöschen
  4. Naja, eine Neuheit ist es vielleicht für den Hersteller, aber als Gerät nicht.

    http://www.bumm.de/produkte/e-werk-usb-werk.html gibt's schon länger, und die Selbstbaulösung http://www.forumslader.de/ noch länger.

    AntwortenLöschen
  5. Für den Alltag ist sicherlich auch die Busch und Müller luxos gut. Er gibt da ein recht großes Portfolio mit unterschiedlichen Optimierung
    Gruß Stefan

    AntwortenLöschen