27. Juni 2018

Grübel-Wegweiser


Jedes Mal, wenn ich an der Oper vorbei Richtung Landtag radle, frage ich mich, wohin mich dieser Wegweiser ganz konkret hinschicken will. 

Soll ich nur um diese zwei Pfeiler des Dachs herumfahren und dann links auf den Parkplatz radeln? Oder heißt das, das ich noch ein Stück weiter zum Landtag und dann links und rechts fahren soll? Vielleicht sollte ich mich nicht so blöd anstellen und die Länge der Linien ausmessen. Die Geradeauslinie ist kürzer als die Links-Linie. Also doch hier gleich?



Habe ich schon gemacht und bin dann hier an einem komplett zugeparkten Gehweg mit Rad-frei-Schild gelandet, also nicht nur halb zugeparkt wie auf dem Foto sichtbar. An diesem Tag hätte ich da gut langradeln können, an anderen wird es ein Geschlängel.

Viel weniger bevölkert ist die Strecke, wenn man schräg geradeaus weiterfährt zum Landtag.  Der Bodenbelag ist vor allem auch viel besser. Vorgesehen ist es allerdings eher nicht, weil der geplättelte Weg dann schmal wird und man um die Radständer herum wenigstens eine 90-Grad-Kurve fahren muss. Auf der Fahrbahn geht es nicht, die Autos kommen einem hier entgegen, weil die Einfahrt in diesen Parkplatz und um ihn herum im Uhrzeigersinn verläuft. Eigentlich müsste ich als Radlerin hier dem Linksabbiege-Gebot folgen (das für Autos aufgestellt ist, die direkt am Landtag geparkt haben) und ebenfalls einmal um die Parkplatzflache herum fahren. Mit dem oben beschriebenen Effekt, dass ich womöglich vor den Fußgwegparkern stehe und mich durchschlängeln muss.

Das alles spricht dafür, dass der kleine Wegweise in Abbiegen gleich nach der Überdachung für Autostellplätze empfiehlt. Für Ortskundige (außer mir) könnte das klar sein, für Ortsunkundige wird es erst dann klar, wenn sie beide Wege einmal geradelt sind.

Solche Schildchen mit mehrfach verwinkelten Linien helfen nur selten wirklich weiter. Sie fordern nur zum Rätselraten auf. Besser wäre es, man hätte an den zweiten Pfosten einen Linkspfeil genagelt, oder man würde Radfahrenden einen echten Wegweiser mit Zielangaben gönnen.

Derzeit ist übrigens der Weg wegen einer Baustelle blockiert. Wie viele dort lang fahren sieht man an der Menge, die jetzt durch den von Fußgängern bevölkerten Radweg am Landtag fahren.


Kommentare:

  1. Die Wegweisung von Radrouten oder Radwegen dient in Deutschland einerseits der Verwirrung und andererseits der bewussten Fehlleitung ortsfremder Radfahrer. Die meisten Wegweiser lassen sich nicht interpretieren oder führen an einen unbekannten Ort, an dem die Wegweisung endet. Ich empfehle dringend, der Radroutenwegweisung in Deutschland nur in begründeten Ausnahmefällen zu folgen.

    Gestern bin ich aus Richtung Feuerbach kommend seit längerer Zeit mal wieder über den Bereich Pragsattel gefahren und habe mit großer Freude mal wieder eine neue und umfangreiche Radrichtungswegweisung entdeckt. Eigentlich wollte ich über Rosensteinpark und Schlossgarten Richtung Stadtmitte fahren, aber das tolle Schild mit der Aufschrift „Stuttgart-City 2,5 km“ hat meine Neugier entfacht. Ich bin der Wegweisung gefolgt und stand nach wenigen hundert Metern ratlos und sinnlos am Nordbahnhof vor den Stadtbahngleisen. Wäre ich nicht ortskundig gewesen, hätte meine Fahrt hier wegen Orientierungslosigkeit enden müssen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat, die Wegweisung ist ausgesprochen dürftig.

      Löschen
    2. Und dient wohl vor allem dazu, Radfahren unattraktiv erscheinen zu lassen.

      Löschen
    3. seit kurzem gbt's es noch was Neues auf dem Straßenstrich:
      "Radnetz"

      q.e.d.

      Löschen
  2. Dieses kryptische Ding ist mir heute auch vor der Oper sitzend aufgefallen. Aus meiner Perspektive wirkte es so, als wolle einem mitgeteilt werden, dass man mit dem Rad nicht durch das Landtagsgebäude fahren kann.

    Genauso interessant ist dieser Haufen an Rad- und Fußwegumleitungsschildern im Bereich des völlig wirkungslosen Radwegschildes am Mäuerchen entlang.

    Scheint wirklich schwer zu sein, hier eine deutliche und praktikable Regelung zu finden und zu kommunizieren.

    Dave

    AntwortenLöschen
  3. Ich nenne das ganze immer "Verkehrsschild-Exegese", wenn Verkehrsschilder zu viele Interpretationen zulassen.

    Kerze
    - Weil ich eine Leuchte bin

    AntwortenLöschen