7. September 2015

Wenn für Radler die Ampel nie grün wird

Dann habe ich an einer Fahrbahnampel gehalten, die über eine Induktionsschleife geschaltet wird. Vielleicht fahre ich ein leichtes Karbonrad. Dann erkennt die Iduktionsscleife im Asphalt das Fahrrad nicht. 

Man muss warten, bis ein Auto einen erlöst. Unter Umständen - nachts - sehr lang, womöglich bis zum nächsten Morgen. Ein Leser der Facebook-Seite von Radfahren in Stuttgart hat mich darauf hingewiesen, dass es hinter der Schleyer-Halle so eine Ampel gibt. Er hat sich mit einem Polizisten darüber unterhalten, was er als Radler machen soll, wenn er keinen Rotlichtvestoß begehen will. Der Polizist räumte ein, dass es hier keine "legale Lösung" gibt.



Man könnte vom Rad absteigen, es auf den Fußweg heben und die Querstraße dann schiebend überqueren, falls es dort eine Möglichkeit für Fußgänger gibt. Radelt man über den Gehweg, dann ist das für die Polizei eine regelwidrige Umgehung des Signals und wird als Rotlichtverstoß geahndet.

Induktionsschleifen sind ein echtes Problem für Radler. Es gibt Tipps, etwa den, sich mit dem Rad auf die Ecke der Schleife zu stellen, sofern man sie sieht, aber diese Schleifen bleiben für uns unberechenbar. Theoretisch könnte man sogar ein Signal aufstellen, dass dem Radler zeigt, ob die Induktionsschleife anschlägt oder nicht, aber das ist teuer, und es hat noch kein Radlerverband gefordert. Theoretisch können Induktionsschleifen auch so sensibel gemacht werden, dass das mit dem Radverkehr klappt. Oder man gestaltet sie als Drückerampel für Radler.

Ich kenne noch eine Induktionsschleife, die nicht anspringt, wenn man mit dem Rad darauf fährt. Sie befindet sich in der Landhausstraße (Richtung Stadtmitte) an der Kreuzung mit der Schwarenbergstraße. Wenn noch jemand welche weiß, dann sammeln wir das hier.

Kommentare:

  1. Ampel Mönchfeldstraße wenn man vom Neckardamm kommt und in den Ort fahren will, also zwischen McDonalds und Kaufland steht. Diese Ampel wird niemals grün ohne Auto.

    AntwortenLöschen
  2. Bezüglich nicht umspringender Ampeln fällt mit spontan die alte, nicht der neuen Situation angepasste Rad-Ampel (Möhringer Landstraße/Fanny-Leicht-Str.) in Vaihingen ein. Wobei ich meine, die funktionierte und tut's auch heute noch, nur per Drücker - also nix mit Induktionsschleife.

    AntwortenLöschen
  3. Die Induktionsschleife an der Ampel in der Berghaustraße (zur Schönbuchstraße) in Rohr reagiert ebenfalls nicht auf Radfahrer.

    AntwortenLöschen
  4. Stuttgart-West: Fritz-Reuter-Str., Kreuzung Bebelstraße, aus Fahrtrichtung Forststr.

    AntwortenLöschen
  5. Komisch. An der Ampel Landhaus Ecke Schwarenberg hatte ich noch nie Probleme. Die zeigt nur grün erst lange nach der Fußgängerampel. Das ist aber wegen der Schule dort auch sinnvoll.

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenne auch so eine Ampel - allerdings ist die in Frankfurt und nicht in Stuttgart.
    I.d.R. steige ich da ab und ziehe mein Bügelschloß kreuz und queer über das Induktionsfeld und (bilde mir ein,) das hilft.
    Wenn es nur Einbildung sein sollte, dann freuen sich wenigstens die Passanten über den irren Radfahrer...

    AntwortenLöschen
  7. Hier in Ludwigsburg / Bietigheim-Bissingen gibt es auch einige Schleifen für Radfahrer, welche sogar recht gut funktionieren (teils ein gutes stück vor der Ampelanlage so dass man bei erreichen direkt grün bekommt).

    Mit den "Autokontaktschleifen" hab ich gemischte Erfahrung. Es gibt einige die bei Radfahrern nicht umschalten, trotz dass ich keine Karbonfelgen hab.

    Und wenn dann kein Füßgängerüberweg in der Nähe ist bleibt einem leider nur das regelwiedrige überqueren...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solche Schleifen gibt es woanders, nur nicht bei uns in Stuttgart.

      Löschen
    2. Eine super funktionierende Kontaktschleife für Radler gibt es auch in Asperg, dort wird im Verlauf der Badstraße die Ampel des Fußgängerüberwegs für Radler passend geschaltet - das ist übrigens hier: http://osm.org/go/0Dlq_2N5N--?m=

      Löschen
  8. Soweit ich das richtig in Erinnerung habe, darf man an Ampeln die nie grün werden ("Funktionsstörung") nach "angemessener" Wartezeit sehr vorsichtig (wenn es kracht ist man auf jeden Fall Schuld!) trotzdem drüber.

    Eine autoritative Quelle konnte ich dafür auf die schnelle nicht finden, aber Bundeshauptstadt empfiehlt Autofahrern in solchen Fällen 5 Minuten zu warten, bis man von einer Funktionsstörung ausgehen kann:
    https://www.berlin.de/special/auto-und-motor/recht-und-urteile/3239194-44852-ampel-auf-dauerrotwie-lange-muss-man-war.html

    Ich für meinen Teil gehe an den Ampeln, an denen ich mehrfach versauert bin nach wenigen Sekunden drüber, so ich davon ausgehen muss, dass hier nichts geändert wurde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schöner Hinweis, dem gehe ich mal nach. (Den Polizisten im oben geschilderten Fall scheint das allerdings nicht klar gewesen zu sein.)

      Löschen
    2. Zu dieser 5-Minuten-Regelung habe ich schon gehört, dass sie sich als Gerücht wacker hält, es dafür aber keine gesetzliche Regelung gibt (wenn Du dem nachgehst, gibt es dazu vielleicht Klarheit)

      Welche Ampel an Deinem Schwarrenstraßenberg-Beispiel soll denn eine Schleife haben? Ich fahre öfters die Landhausstraße (beide Richtungen) und bin mir auch sicher, dass da keine Schleife ist.

      Löschen
    3. Auf dem Foto oben, auf der rechten Seite, wenn man von Ostend kommt. Ich habe da mal eine Nacht ewig gestanden. Schließlich habe ich ein Auto, das mit Abstand hinter mir stand, vorgewinkt. Dann wurde es grün. Kann aber auch totaler Zufall sein. :-)

      Löschen
  9. Beispiele in Stuttgart:
    - Handwerkerstr. -> Industriestr.
    - Hauptstr. -> Gründgenstr.
    - Solitudestr. beide Linksabbiegespuren -> Radweg am Jugendhaus

    Betrifft aber auch die Umgebung, z.B.:
    - ES: Bergheimer Str. --> Stuttgarter Str.
    - LE: Raiffeisenstr. X Rohrer Str.

    AntwortenLöschen
  10. Kleiner Tipp, nicht nur hier in die Kommentare schreiben, sondern direkt an eure Stadtverwaltung. Ich persönlich habe da teilweise sehr gute Erfahrungen mit gemacht. Bei manchen Schleifen lässt sich die Empfindlichkeit nämlich durchaus einstellen und dann funktionieren die auch für Radfahrer.

    AntwortenLöschen
  11. Die Sache mit der de-facto-"Funktionsstörung" bei der man sich dann vorsichtig über den Kreuzungsbereich vortasten dürfen soll, hat leider einige Haken:

    Zum einen liegt keine echte Funktionsstörung vor.
    Die Unfallgefahr bleibt immens groß. Wenn etwas passiert, sind wir bei Rot drüber und im Zweifel hat niemand beobachtet, dass wir vor lauter Warterei schon Spinnweben angesetzt haben.
    Die Warteobliegenheit: da werden 2 - 3 Ampelumläufe zugemutet. Ein Umlauf soll in der Regel 3 Minuten zwar nicht überschreiten, manche Stuttgarter Kreuzungen liegen z.T. aber deutlich darüber, weil es gar nicht anders geht. Und schon ist man bei einer Wartezeit von 5 bis uU. 10 Minuten. Eine gefühlte Unendlichkeit.

    Lösung: dreckig fluchen, absteigen, Fußgängerfurt benutzen und ja, später die gelbe Karte an die Stadtverwaltung nicht vergessen.

    AntwortenLöschen
  12. Wenn man sehen könnte ob die Schleife auslöst wäre das schon toll. Bei selten genutzten Ampeln merkt man es ja erst, dass es nicht klappt , wenn die anderen schon 2x Grün hatten und man immer noch bei Rot wartet...
    Meiner Erfahrung nach klappt es zuverlässiger, wenn das Rad in der Mitte der Fahrbahn steht als am Rand.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So was soll es sogar geben, also die Rückmeldung, ob die Schleife auslöst. Soll aber ziemlich teuer sein.

      Löschen
    2. Das KANN überhaupt nicht teuer sein! Die Information, ob die Schleife ausgelöst hat, ist ja im Rechner vorhanden (er reagiert ja darauf). Man braucht jetzt nur ein zusätzliches Kabel zur Ampel und dort ein zusätzliches Licht. Straßenbahnen und Busse haben das auch! (das "A" - das ist nichts anderes)

      Problem ist halt, dass das im Moment nicht zur Standardfunktionalität einer Ampel gehört, damit ist es eine Sonderlösung und Sonderlösungen sind immer teuer. Wenn der Wille da wäre und man das automatisch bei jeder Neuinstallation gleich mit bauen würde, wäre das überhaupt nicht spürbar teurer.

      Löschen
  13. Warum nutzt man eigentlich nicht diese Kontakte, wie sie bei Fahrradzählstationen verwendet werden? Sind diese Leisten zu empfindlich gegenüber Kraftfahrzeugen, sprich, gehen zu schnell kaputt?

    AntwortenLöschen
  14. Ein Rotlicht, das immer Rot bleibt, ist kein Rotlicht im Sinne der STVO.
    Deshalb werden auch Ampeln die mi Kontaktschleifen gesteuert werden irgendwann mal grün, auch ohne dass jemand an der Haltelinie hält.
    Ist mit meinem voll.Carbonrad auch doof, das stimmt. Aber alle (!!) Kontaktschleifen sind einstellbar, so dass auch die Pedalplatten and den Schuhen ausreichen um auszulösen. Das Einstellen hat auch im Büro, bei der Ausfahrt aus der Tiefgarage geholfen.

    AntwortenLöschen