13. Oktober 2015

Duschhauben fürs Fahrrad

Sattelüberzüge kann man kaufen oder man wartet, bis man einen geschenkt bekommt. Aber will man so was überhaupt? Eine Wahl habe ich nicht. 

Fahrradsättel werden als Werbeträger entdeckt. Da müssen Leute herumgehen, die über alle Sättel Hüllen ziehen.

Mag ja angenehm sein, wenn es geregnet hat. Aber wohin mit der Duschhaube, wenn man sie nicht mehr braucht oder überhaupt nie gewollt hat?



Eine ordentliche Plastik-Müllproduktion ist das in jedem Fall. Und ich kann nicht einmal mitreden, ob ich das will oder nicht.

Bald müssen wir an unseren Rädern Aufkleber anbringen, auf denen steht: "Bitte keine Werbung über meinen Sattel ziehen."

Kaufen kann man so was auch. Das ist dann wenigstens freiwillig.

Kommentare:

  1. ... wenn die Dinger denn auch mal Wasserdicht wären. Die mir übergezogenen Exemplare hätte ich - auch mit Werbeaufdruck - durchaus länger benutzt, wenn sie ihren Primärzweck erfüllt hätten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch das noch. Nicht mal dicht. Wirklich Müll.

      Löschen
  2. Sinn,

    machen die Dinger nur, siehe oben, wenn sie wasserdicht sind (Brooks, Vaude), gross genug und wenn der Sattel eine Lederdecke hat. Ansonsten ist das Schnickschnack...

    AntwortenLöschen
  3. Wenn die Dinger wirklich wasserdicht und groß genug wären, könnten sie erst den Sattel trocken halten und man sie sich beim Weiterfahren als Regenschutz auf den Kopf stülpen...

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe einen Brooks Ledersattel und eine gute und günstige Fahrradhaube:
    http://shop.taz.de/product_info.php?products_id=1069

    AntwortenLöschen