17. August 2015

Wen du lebensmüde bist, dann fährst du in Mönchengladbach Fahrrad

Das sieht der Künstler Norbert Krause anders. Er hat vor zwei Jahren in Mönchengladbach beschlossen, etwas für die Radkultur zu tun. Und zwar mit verschiedenen Aktionen. 

Etwa einem Tandem-Speeddating oder einer Performance mit Musikern. Er will mehr Leute aufs Fahrrad bringen. Was aber, wie man sehr schnell merkt, auch bedeutet, dass die Menschen wissen, wie sie mit dem Rad durch die Stadt kommen.
So hat Krause sich  auf die Marktplätze gestellt und die Leute auf einer Karte markieren lassen, welche Strecken sie am liebsten fahren. Daraus hat er eine Broschüre gemacht.

Das Projekt 200 Tage Fahrradstadt hat Krause auch selbst dokumentiert.  Er wollte wissen, was passiert, wenn man das behauptet, wenn man sich den Spaß am Radfahren nicht durch schlechte Radwege verderben lässt, wenn Radler ihre Grenzen ausloten, wenn man also in einer Stadt das Fahrrad für 200 Tage in den Mittelpunkt des Verkehrsgeschehens stellt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten