9. März 2018

Radeln für unsere Fahrradstraße

Es ist viel diskutiert worden in den letzten Tagen, in Bezirksbeiräten und unter Radfahrenden. Der Österreichische Platz muss für Autos saniert werden. Das dauert drei Sommerferien lang. 

Wohin mit den Autos in der Zeit, die nicht mehr über von der Paulienebrücke über die Ecke am Caleido nach rechts Richtung Heslacher Tunnel und in die Feinstraße abbiegen können? Leitet man sie durch die Fahrradstraße, also den Abschnitt der Tübinger Straße zwischen Feinstraße und Cottastaße?  Das ist jedenfalls noch der Plan des Tiefbauamts.

Dafür wird ein Abschnitt der Fahrradstraße beseitigt und durch Radstreifen ersetzt. Und es wird die Autosperre an der Feinstraße wieder aufgemacht.
Das wollen wir nicht. Wir haben nur diese eine große Fahrradstraße, auf der täglich Tausende radeln. Wir demonstrieren morgen dagegen.


Um zu zeigen, dass für sechs Wochen Bauzeit nicht die Fahrradstraße geopfert werden darf, sondern den Autofahrenden etwas mehr Umwege zugemutet werden können, gehen wir morgen auf die Straße, mit unseren Rädern und in Trauerkleidern. Wir begraben nämlich schon mal kurz die Fahrradstraße, in der Hoffnung, dass wir es im Sommer nicht wirklich tun müssen.

Eingeladen zu der Demo haben ADFC, Zweirat, VCD, Greenpeace und RiS. 
Start:Samstag, 14 Uhr auf dem Marienplatz. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten