2. November 2018

Radrouten bremsen Radler aus

Warum kriegen wir Radfahrenden immer die winkligen Strecken mit Z-Übergängen angeboten? Das bremst uns jedes Mal total aus. 

Wer von Degerloch nach Möhringen will, hat viele Möglichkeiten. Die Wegweiser aus dem Degerlocher Zentrum schickt Radfahrende durch die Löwenstraße in die Schöfflenstraße auf die eine von zwei Brücken, die über die B27 führen. Ist man drüber, sieht man sich diesem kleinen Radlerpfeil gegenüber.




Er schickt uns nach rechts durch Stadtbahn-Haltestelle Peregrinastraße mit Hochbahnstreig, Rampe und Z-Übergang. Würde man hier links abbiegen, wäre es einfacher.

(Auf der Degerlocher Straße geht es dann nach Sonnenberg. Man überquert die Laustraße, und fährt Richtung Hallenbad Sonnenberg. Hier stößt man auf einen kleinen Kreisverkehr, den kein einziger Radfahrer, aber auch kein einziger, tatsächlich herum fährt, wie es geboten wäre, um links auf den Feldweg entlang der Stadtbahnschienen einzubiegen.)

Einfacher wäre der Weg nach links und über die Felder (grüne Linie) bei der Gärtnerei Haag nach Möhringen. Dann kommt man auf der Rembrandstraße außerorts heraus, fährt noch ein paar hundert Meter auf der Fahrbahn und findet sich dann auf dem Kreisverkehr mit anschließender Radinfrastruktur wieder. Manche mögen leider nicht auf der Fahrbahn fahren, obgleich hier extem wenig los ist, und radeln dann linksseitig auf dem Gehweg.

Mit ein paar schönen Radstreifen (die auf der Rembrandstraße zwischen Möhringen und Sonnenberg ohnehin dringend angebracht wären, denn sie würden Radlern eine Menge Kurverei ersparen), könnte man allen zeigen, dass dies der direkte und bequemste Weg ist, solange es hell ist und das Wetter halbwegs anständig. Am besten wären Radstreifen oder ein Zweirichtungsradweg entlang der ganzen Rembranstraße zwischen Möhringen und Sonnenberg, wo man sich dann entscheiden kann, wie man nach Degerloch weiterfährt.

Der andere Weg (blaue Linie), auf den die Wegweisung uns hinter der Brücke leitet, führt stets rechtsseitig der Stadtbahnlinie (ebenfalls über einen Feldweg mit den Nachteilen, die ich in so einer Wegführung für die Nacht sehe) zu diesem Kreisverkehr. Man hat alledings in Möhrigen auch wieder ein ziemliches Gewinkel, bis man am Kreisverkehr ist.

Warum einfach, wenn's auch umständlich geht - das gilt immer für eine Radwegführung. Radler bekommen die Steigungen und engen Kurven, Autos immer den direkten Weg.

Das muss sich mal ändern, finde ich.

Kommentare:

  1. Kann mir mal irgendwer generell den tiefen Sinn von "Radrouten" erklären...? Wenn ich das richtig verstehe, sind das auch in Stuttgart einfach nur Routen im öffentlichen Verkehrsnetz, die mit Wegweisern ausgestattet sind? Also Empfehlungen darstellen. Die bestenfalls für Ortsfremde nützlich sind.

    Wenn ich dann als Ortskundiger merke, dass diese Empfehlungen Murks sind, dann fahre ich halt anders. Aber irgendwie scheint es in unseren Zeiten vermehrt aus der Mode zu kommen, sich seine Wege und Routen noch ganz individuell zusammenzustellen?

    AntwortenLöschen
  2. Der Weg durch die Haltestelle Peregrinastraße ist hier aber sehr vereinfacht dargestellt. Das geht vielleicht mit nem Fully, man müßte dafür nämlich die Treppen hinunter. In Wirklichkeit ist es noch einiges Komplizierter, man muß nämlich nach dem Z-Überweg noch zwei zusätzliche 180°-Wendungen einlegen, um auf die Rampe, und von dieser wieder auf die Straße zu kommen. ;-)

    Ich glaube aber, daß die meisten Leute froh sind, an dieser Stelle auf den parallelen Feldweg, und nicht auf die Rembrandtstraße geleitet werden. Dort fühle selbst ich als hartgesottener Allesradler mich nicht gerade wohl.

    AntwortenLöschen
  3. Oder man fährt den Grünen Pfeil noch weiter bis zur Sigmaringer Strasse und dann auf dem gemeinsamen Rad/Fussweg Richtung Möhringen...

    AntwortenLöschen
  4. Alternative für Leute die nach Vaihingen weiter wollen (und andere): In Degerloch aus der Epplestraße links auf die B27 abbiegen und dann bei der Parkhauseinfahrt (letzte Abbiegemöglichkeit vor der Kraftfahrstraße) auf den Radweg rechts wechseln. Dort geradeaus weiter und man landet bei der Haltestelle Peregrinastraße, aber rechts von den Gleisen!

    AntwortenLöschen