3. Oktober 2019

Alle Jahre wieder?

Rund um die Zugänge zum Cannstatter Volksfest hingen wieder diese Radfahrer-absteigen-Schilder. Dann wurden sie abgeklebt.

Am Wochenende (5. Oktober, siehe Nachgtrag unten) waren die Klebestreifen wieder entfernt worden.
Damit bekommt Blogleser Alex Recht, der mir am 2.Oktober das Foto schickte und schrieb: "Alle Jahre wieder! Radfahrer absteigen! Wobei sich hier wohl jemand den Scherz erlaubt hat, das "absteigen" bei allen Schildern durchzustreichen. Super Aktion!" Ja, Finde ich auch. Ich habe aber guten Grund zu der Annahme, dass dies eine ganz offizielle Abklebeaktion ist. Die Stadt wollte den "Verkehrssicherer" jedenfalls beauftragen, die Absteigen-Schilder zu entfernen und die Warnschilder richtig hinzustellen.Dies war wohl eine falsche Annahme.

So sah es vorher aus
Diese Schilderbäume standen ab Freitag auch etwas Kraut und Rüben herum, teils verdreht, teils umgekippt. Und überall das "absteigen" drauf. Und auch ich dachte: Alle Jahre wieder! Seufz! Viele wissen, dass "Radfahrer absteigen" kein Schild der Straßenvekehrsordnung ist und nicht befolgt werden muss. Die anderen ignorieren es, weil es ihnen unsinnig oder unverschämt vorkommt. Hier kreuzen sich schließlich die meistbefahrenen Radrouten Stuttgarts. Kaum ein Radler steigt da ab. Es sind zwar zu gewissen Zeiten richtig viele Volksfestbesucher unterwegs (meistens allerdings eben nicht), aber durch die Z-Sperre gehen tatsächlich nur ganz wenige Fußgänger/innen. Sie nehmen die Treppe oder huschen durch einen Spalt an der linken Seite.

Nachtrag: Am Morgen ddes 3. Oktober war das Achtung-Zeichen vom Schilderbaum runtergeschlagen und lag halb auf dem Radweg. Und ein Schilderbaum steht da immer noch, völlig verkehrt an der Ecke, wenn man von oben runterkommt und scharf rechts Richtung Hall of Fame abbiegt, und ohne abgeklebtes "absteigen". 

Nachtrag: 5. Oktober: Die Klebestreifen sind entfernt worden. 

Kommentare:

  1. Ralph Gutschmidt3. Oktober 2019 um 09:38

    Ja, viele wissen, dass dieses Schild keinerlei rechtliche Bindung hat. Aber leider gibt es auch viele Fußgänger und Autofahrer, die an das Schild glauben und wieder den Mythos nähren vom Radfahrer, der sich an keine Regeln hält.

    Warum schafft es die Verwaltungsspitze nicht, StVO-gerechte Beschilderung anzuordnen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mal gegrübelt: Welche Schilder sieht die StVO eigentlich vor, wenn Radfahrende vor einem Hindernis oder Fußgänger/innen gewarnt werden sollen. Bei Autos ist das einfacher: Sie kriegen drastische Tempobeschränkungen, wenn irgenwas auf ihrer Strecke Aufmerksamkeit erfordert. Das kann man bei Radfahrenden nicht machen. Bisher hat man imemr das "Radfahrer absteigen" genommen. Das ist jetzt sozusagen nicht mehr da, sondern nur noch das "Radfahrer" mit einem Warnschild. Eigentlich keine schlechte Lösung. Aber falls die eine bessere einfällt, dann schreib sie mir. Welche Schilder der StVO taugen für diese Situation?

      Löschen
  2. Alexander Müller5. Oktober 2019 um 10:38

    Hallo Christine,

    gestern, auf dem Weg zur CM, bin ich wieder dran vorbeigefahren. Alle Schilder stehen wieder, das Klebeband wurde überall entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje. Also doch ein Scherzbolde, die sie abgeklebt hatten. Ich werde noch mal nachfragen. Danke für die Info.

      Löschen