1. Juli 2013

Routenplaner Radnetz Stuttgart - na ja

Wenn Sie in Google das Stichwort Radwege Stuttgart eingeben, kommen Sie schnell auf die Seite der Stadt Stuttgart, die eine Radkarte verspricht. Sie macht Hoffnung, man könne eine Radweg-Route planen.

Mir ist das allerdings nicht gelungen. Sie zeigt mir nur die Luftlinie vom Start- zum Zielpunkt an. (Und es ist alles sauumständlich.) Den Weg muss ich mir mit dem Zeigefinger durch die Straßen suchen. Radwege oder fürs Rad befahrbare Wege sind nicht markiert.

Dafür gibt es aber (ein paar nicht ganz logische Klicks entfernt) ein Karte mit dem Radnetz Stuttgart.

Sie erfordert allerdings ein Java-Plug-in, das auf Google Chrome nicht läuft. Und mir ist auch auf dieser Karte keine Routenplanung gelungen. Wenn ich mir die markierten Wege genauer anschaue, entdecke ich etliche, die auf einer viel befahrenen Fahrbahn (z.B. Willy-Brandt-Straße Richtung Zentrum) liegen, wo man den parallelen Gehweg nicht befahren darf. Hm ja.

So nützt mir das nicht wirklich viel. Natürlich sind die Hauptrouten drauf, etwa der Tallängsweg (mit großem T markiert), oder der Weg auf dem Neckardamm (mit einem N markiert), aber sie zeigt mir nicht, wo echte Radwege sind und welche dieser Wege über Gehwege laufen, die für Radler freigegeben sind, oder wo ich auf der Fahrbahn für Autos fahre. Immerhin kann ich abschätzen, ob ich mit dem Rad in eine Gegend komme - und wie -, wo ich mich gar nicht auskenne.

Und ich kann über den Suchmodus nach einer Adresse oder irgendeinem Zielpunkt suchen. Allerdings, ist die Straße nicht in der Übersicht, findet man sie auf der Karte auch nicht. Bei der Suche geht ein extra Fenster auf und ich kann auf den Zielpunkt springen. Wenn ich die Karte vergrößere, kann ich mir den Weg dorthin auf der Karte suchen. Na ja.

Es gibt inzwischen ja Handy-Apps mit Navis. Zwar sind die Radwege nur unvollkommen dokumentiert, und die Navis finden nicht die optimale Radroute, aber immerhin schicken sie einen nicht über Staffeln oder viel befahrene Straßen, sondern beispielsweise durch den Schlossgarten. Ein Navi am Lenker hilft mir schon ganz gut ans ans Ziel, zumal er ja die Routenberechnung immer wieder korrigiert, wenn ich anders fahre, als zunächst vorgeschlagen.  (Hier die Variante von Navigon Select.)

Es ist zwar schwierig und aufwändig, eine echte Radnetzkarte zu erstellen, auch weil sich ständig was ändert. Aber es wäre hilfreich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten