15. November 2017

Gut gefegt - Gelbe Karte wirkt

Das Laub ist weg in der Beregaufkurve der Liststraße, schon seit Montag. Das freut alle, die dort täglich rauf radeln.

In diesem Fall hat die Stadt Stuttgart auf eine Gelbe Karte reagiert. Es ist schön zu sehen, dass dieses Instrument funktioniert, auch wenn es ein paar Tage gedauert hat, bis die rutschige Kurve vom nassen Laub freigeräumt wurde. (Das Foto hat Blogleserin An Druschka gemacht.)

Das mit der Gelben Karte ist ein einmaliges Instrument der Stadt Stuttgart für eine direkte Bürgerbeteiligung, für Ideen und für Beschwerden. Sie funktioniert so:
Man gebe in der Internetsuchmaschine "Gelbe Karte Stuttgart" ein. Dann geht man auf die Seite der Stadt. Dort gibt es mehrere Möglichkeiten, bezogen auf Themen, eine Gelbe Karte auszufüllen oder zu schreiben. Ich benutze gern den Link zum direkten Schreiben einer solchen Karte. Hier dieser direkte Link. Die Gelbe Karte lässt sich auch über die Handy-App "Stuttgart " über die Suche ansteuern.

Wir können ja hier alle mit Computern und Apps umgehen. Deshalb muss ich nicht groß beschreiben, dass man im Menu das Thema Fahrrad - Scherben oder Fahrrad - Verschmutzung aufrufen muss, ein Foto hochladen kann und auf der Karte den Ort markieren muss. Es ist nicht nötig, die eigene E-Mail-Adresse anzugeben für einen kleinen Hinweis auf Scherben auf einem Radweg. Wenn man aber eine Antwort der Verwaltung haben möchte, dann gibt man seine E-Mail-Adresse an. Manche Antworten kommen schnell, manche dauern länger, aber die zuständigen Behörden befassen sich mit jeder einzelnen. Meist wird gehandelt, bevor es eine Antwort gibt.


Kommentare:

  1. Hallo Christine. Sehr schön gereinigt wurde das. Leider ist das auch so ziemlich die einzige Strecke die gereinigt ist. Insbesondere an der "Radroute 1" (haha) liegt an vielen Stellen reichlich Laub, z.b im Bahnhofsbereich oder bei der Brücke über die Cannstatter Straße. Der Fahrrad Beauftragte schläft wohl wieder.

    Vielleicht könntest du noch die aktuell herumgeisternden Feuerbach Pläne für diesen Schul Campus in dem blog thematisieren. Radinfrastruktur könnte ich leider nicht entdecken. Wird eigentlich der Radverkehr an der b295 / Gernotstraße etc auch auf Vordermann gebracht? Die Baustelle da ist bald fertig...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Anonymus, hey, tut doch was für dich und für andere Radler und schreibe Gelbe Karten. Sag der Stadt, wo was getan werden muss. Du wirst doch nicht ernsthaft von einem Fahrradbeauftragten erwarten, dass er alle Strecken abradelt und schaut, wo Laub liegt, ein Hindernis steht oder wo Zweige in die Radlerfahrbahn hängen. Und vielleicht magst du mir auch noch deinen Namen nennen, damit ich weiß, wem ich antworte.

      Löschen
    2. Liebe Christine: doch, das kann man erwarten, dass Sträucher, Hecken etc einen regelmäßigen Rückschnitt erfahren, zumal auf viel genutzten Wegen und nicht im Nirwana. Beispiel Neckartalstraße: Als es noch 2 Autospuren waren, ist hier nie das Grün in die Straße gewachsen. Jetzt ist eine Spur Radweg und siehe da: der mündige Bürger darf der Stadt hinterherrennen, ob sie nicht mal ihren Job machen will. Stellenweise wurde seit Jahren nicht geschnitten. Nicht mein Verständnis, sorry....
      Viele Grüße
      Jochen

      Löschen
  2. Also meine Erfahrung mit der gelben Karte ist eine andere.. von 5 Karten wurden 1 mit Ergebnis bearbeitet, 1 beantwortet (alles ok, nix zu tun), auf 3 wurde in keiner Form reagiert.
    Dazu muss man sich auch fragen, ob die Stadt hier ihren Job nicht einfach an die Bürger abgibt (wir machen mal nix, wenn sie sich nicht beschweren, wirds schon passen). Für besondere Angelegenheiten gedacht, für die Erledigung Selbstverständlichkeiten missbraucht. Ja, so ist Stuttgart, und viele andere Städte auch.
    Reine Marketingmasche.

    AntwortenLöschen