15. November 2018

Bitte auf dem Radfahrstreifen parken

In Aalen sollen ab heute bis Sonntag Radfahrstreifen als Parkplätze freigegeben werden. Das berichtet die Schwäbische Zeitung

Mehr Geringschätzung für den Radverkehr entlang der Rombacher Straße geht kaum. Grund ist eine Messe. Aus einer Pressemitteilung der Grünen im Aalener Gemeinderat, die die Schwäbische Zeitung zitiert, geht hervor, dass die Stadt im Ostalbkreis offenbar immer wieder während der Messen diese Radfahrstreifen als Parkplätze ausweist.



Da gerade während der Messen aber mehr Autoverkehr herrscht, sei die Sicherheit für Radfahrende, vor allem Schüler, noch wichtiger. Radwege dürften keine Verfügungsmasse für den Autoverkehr sein. Statt dessen müsse ein Bus-Shuttle-Verkehr zur Messe eingerichtet werden. An der Rombacher Straße liegt auch ein Gymnasium. Die Straße verbindet Aalen mit Unterrombach.

Die Stadt bricht damit die Regeln der Staßenverkehrsordnung, die das Halten und Parken auf Radfahrstreifen ausdrücklich verbietet. Die sind nur und ausschließlich dem Radverkehr vorbehalten.

Foto, markiert und verändert von mapio.net



Kommentare:

  1. Liebe Christine, danke, dass Du direkt und unmissverständlich eine Regelverletzung der Verkehrsbehörde (typischerweise eine Abteilung des Ordnungsamts) anprangerst.

    Erschwerend kommt das Gefälle der Rombacher Straße dazu, d.h. größere Geschwindigkeitsunterschiede zwischen motorisierten Fahrzeugen und Fahrrädern als auf ebenen Strecken.

    Du unterschlägst leider noch, dass von der Rombacher Straße auch die Zufahrt zum Hochschul-Campusteil "Burren" abzweigt.

    Studenten tragen in Aalen einen nennenswerten Anteil am Radverkehr bei, sind von der genannten Maßnahme also auch betroffen. Das ist in vielen Städten so, nur die Unistadt Stuttgart schafft es ja noch nicht einmal, diese Zielgruppe so richtig zum Fahrradfahren zu motivieren.

    AntwortenLöschen
  2. Die Stadt Aalen mach das wenigstens 'offiziell' und bekennt sich dazu.
    Die Stadt Stuttgart toleriert/duldet/erlaubt das doch ganzjährig im ganzen Stadtgebiet stillschweigend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bernd du sprichst mir aus der Seele. Stuttgart könnte das auch so handhaben und hätte damit Ruhe: Parken auf allen Flächen, die befahrbar sind, erlaubt.

      Löschen
    2. Du sprichst auch mir aus der Seele, Bernd. Fakt ist, das im Stadtgebiet ganzjährig ungestraft auf Radwegen geparkt werden darf. Das Ordnungsamt ist damit beschäftigt, die gebührenpflichtigen Parkflächen des Parkraummanagements abzugrasen und kümmert sich nicht darum. Die Polizei fühlt sich für den ruhenden Verkehr nicht zuständig, auch nicht wenn davon ob eine Gefahr für den fließenden Verkehr ausgeht, wie im Falle des Rad- und Gehwegparkens.

      Löschen
  3. Hallo Christine,
    kannst Du eigentlich als 'Presse' oder ggf. über den Gemeinderat eine Anfrage an das Ordnungsamt stellen, wie viele Bußgeldbescheide 2017 und/oder bisher in 2018 für 'Halten/Parken auf Radinfrastruktur und ähnliche Ordnungswidrigkeiten ausgestellt wurden!? Ansprechparter beim Ordnungsamt dürfte Hr. Elser sein.

    AntwortenLöschen