8. September 2013

Gelber Pfeil für Radler

In Frankreich gibt es das schon. An Ampeln reglen spezielle Schilder und Lichtzeichen, ob Radler bei Rot geradeaus weiterfahren oder rechts abbiegen dürfen.

Darauf hat mich der Münchner Radblogger Martin Appel in einem Kommentar zu meinem Post "Grüner Pfeil für Radler" aufmerksam gemacht. Er hat dazu vor anderthalb Jahren bereits einen Beitrag verfasst. Im Januar 2012 wurde in Frankreich eine neues Verkehrszeichen eingeführt, das es Radfahrern erlaubt, an einer roten Ampel rechts abzubiegen oder aber, wenn es das Verkehrszeichen erlaubt, am Bordstein entlang geradeaus zu fahren. Wobei wir Radler natürlich auf die anderen Verkehrsteilnehmer achten müssen, die Vorrang haben, Autos und vor allem Fußgänger.

Das wollen wir hier auch! 

Es entlastet Radfahrer und übrigens auch Autofahrer an Kreuzungen mit langen Rotphasen. Radfahrer sind bereits weg, wenn der Massenstart der Autos beginnt. Und Radfahrer werden nicht verführt, rote Ampeln zu missachten, weil sie eine freie Strecke vor sich sehen. Anders als beim grünen Pfeil für Autos, kann der gelbe Pfeile auch für Geradeausfahrten gelten, wenn der Radler rechts den Bordstein neben sich hat.

Hier zum Beispiel wäre so eine Möglichkeit. Die Autofahrer haben einen grünen Pfeil zum Abbiegen in die Tiefgarage des SWR (die Einfahrt ist aber inzwischen hinter dem Neubau), die Radfahrer könnten hier ohne Probleme auch bei Rot geradeaus weiterfahren, denn es ist genügend Platz da, selbst, wenn Einbieger von links kommen, die der Radler natürlich unbedingt beachten müsste.

Es ist ein anschauliches Beispiel für das Prinzip: Hat der Radler den Bordstein rechts neben sich, könnte er mit gelbem Pfeil bei Rot weiterfahren.  




Und so sieht das auf Französisch aus
Und hier ist es auf Englisch beschrieben und mit schönem Foto









Keine Kommentare:

Kommentar posten