22. September 2018

Zum Teufel mit den Radfahrern und Fußgängern, die Zweite

Eine Baustelle blockiert in der Robert-Koch-Straße in Vaihingen Gehweg und Radweg. 

Fußgänger sollen hier auf die andere Straßenseite wechseln, Radfahrende auf die Fahrbahn. Geht, kann man machen, auch wenn viel Verkehr herrscht und man ein routinierter und furchtlos Radler ist. Nur die Jugendlichen und unsicheren Radfahrenden tun das nicht. 

Falls wir in Stuttgart das Radfahren unter keinen Umständen fördern wollen, dann machen wir so was. Man könnte ja auch mal den Autofahrenden eine Spur wegnehmen (die haben ja hier zwei Fahrspuren Richtung Schwabengalerie) und Fußgänger und Radfahrer um die Baustelle herum führen. 

Auf die Situation hat mich Blogleser Jan aufmerksam gemacht, von dem auch die Fotos stammen. 

Das ist hier wieder mal sehr schlecht gemacht.

Kommentare:

  1. Ich verstehe hier das eher so, dass das Radfahren hier komplett verboten ist. Um für Radfahrer gefährliche Situationen zu vermeiden dürfen sie die Fahrbahn gar nicht benutzen und sollen statt dessen den Fussweg durch den Park nehmen....

    AntwortenLöschen
  2. beim ersten Unfall mit Personenschäden einfach eine Anzeige aufgrund fahrlässiger Körperverletzung im Amt durch unterlassen stellen

    AntwortenLöschen
  3. Ist hier ein Radstreifen zwischen Autospur und Gehweg? Wenn ja, muss ich ihn ja benutzen. Es sei denn, er ist blockiert, dann darf ich auf die Fahrbahn. Wie hier geschehen.

    Das wird mir aber durch das Schild "Radler verboten" untersagt.

    Im Falle eines Falles findet sich bestimmt ganz schnell ein Rechtsanwalt, der sich dieser Argumentationskette bedient.

    Ein weiteres Beispiel für gesperrte Radinfra aufgrund einer Baustelle ohne Umleitung.

    AntwortenLöschen
  4. Zwei Richtungsspuren für KFZ aber kein Platz für Radfahrer. Willkommen in der Autostadt.

    AntwortenLöschen
  5. Die Baustelle ist eh geil. Die haben schon öfter mal den Radweg mit Holzbalken ausgelegt, damit die Fahrzeuge leichter über den Bordstein fahren können. Die Balekn habe ich ihnen jedesmal wieder vom Radweg an die Bauzäune gestellt.

    AntwortenLöschen
  6. Was ich mich bei Baustellen etc. immer frage ist, ob die Schilder rechtmäßig / genehmigt aufgestellt wurden oder einfach durch die Baufirma ohne Genehmigung?

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde die Beschilderung auch fragwürdig. Morgen dazu mehr. Man kann doch nicht einfach eine Straße für Radfahrer sperren, nur weil eine Baustelle dort ist. Radler können doch auf der Fahrbahn weiterfahren, durften sie ja bisher auch (auf ihrem Radstreifen). Und die Schilder stehen auch ein bisschen irgendwo.

    AntwortenLöschen