5. September 2015

Gilt Tempo 20 für Radfahrer/innen?

Ich bin ja nicht verpflichtet, einen Tacho am Rad zu haben.  

Ich muss also nicht wissen, wie schnell ich fahre, und ob ich hier bereits mit 25 km/h unterwegs bin oder exakt mit 20 km/h. Insofern ist das Schild kurios, das hier in der Lautenschlagerstraße nur für Radfahrer aufgestellt wurde, denn nur die dürfen gegen die Einbahnstraße reinfahren.

Für Radfahrer gibt es im Grunde kein Tempolimit. Allerdings ist das keine Rase-Erlaubnis. Und das Tempolimit gilt hier irgendwie eben doch.

3. September 2015

Radstreifen machen den Autoverkehr schneller

Rad- oder Schutzstreifen machen auch den Autoverkehr flüssiger und schneller. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Studie. In New York hat man die Fahrbahn für Autos von fünf auf vier verringert, schmaler gemacht und einen Radweg gebaut. 

Und - oh Wunder - jetzt waren auch die Autos schneller unterwegs. Für die Strecke, die sie bisher in 4,38 Minuten zurückgelegt hatten, brauchten sie jetzt nur noch 3 Minuten, und das, obgleich kaum weniger Autos dort unterwegs waren. Das ist immerhin eine Fahrzeitverringerung um 35 Prozent.

Vor allem dort, wo schon Radfahrer unterwegs sind, lohnt sich ein Sicherheits- oder Radstreifen. Der weist Autos und Radlern ihren Ort zu. Autofahrer wissen, dass sie an den Radlern vorbeikommen.

1. September 2015

Das Lieblingsrad zum E-Rad umbauen

E-Räder sind schwer. Unter 20 kg findet man kaum eines, die meisten wiegen rund 25 kg. So ein Rad trägt man nicht mal eben abends in den Keller und morgens wieder rauf. 

Warum also nicht ein leichteres Rad mit Motor und Akku nachrüsten. Oder das Lieblingsrad oder eines, das man sich gerade für viel Geld gekauft hat, leider ohne E-Antrieb? Bausätze gibt es reichlich, und wer handwerklich versiert ist, kann da im Internet fündig werden, auch für kleines Geld.

Auf er Eurobike habe ich einen Bausatz gesehen, den man mit anderthalb linken Händen und dem geeigneten Schraubschlüssel innerhalb von einer halben Stunde an sein Rad geschraubt bekommt. Sagt zumindest der Hersteller Pendix.

 

31. August 2015

Geisterradler

Fachleute sagen: Ein Radweg wird immer auch illegal in Gegenrichtung befahren. Radspuren übrigens auch. Fahrbahnen ohne Radspuren dagegen eher nicht.  

Es gibt eine Radspur, auf der mir regelmäßig Radler entgegen kommen, obwohl das ausgesprochen schrägt ist und auch ziemlich gefährlich. Das ist die an der Neckarstraße zum Neckartor hin beim ADAC. Ich habe mich gefragt, warum das so ist. Denn für alles, was Menschen tun, gibt es einen guten Grund.