1. August 2015

Radverkehr schafft Jobs und rettet Menschenleben

Eigentlich wissen wir es alle. Dennoch ist es für mich stets schwierig, gegen die Ablehnungsreflexe durchzukommen. 

Wir wissen, dass Radfahren gesund ist und die Kosten der Allgemeinheit senkt. Wir wissen, dass wir mehr Radverkehr brauchen. Dennoch fällt es unseren Städten ungeheuer schwer, sich wirklich zugunsten des Radverkehrs umzubauen. 

30. Juli 2015

Mehr Geld für den Radverkehr verlangt der ADFC

Der ADFC Baden-Württemberg fordert den Gemeinderat in einem offenen Brief auf, im anstehenden Doppelhaushalt für die Stadt Stuttgart mehr Geld für den Radverkehr vorzusehen.

Und zwar als eine Maßnahme von vielen, die hilft, Feinstaub, Lärm und Autostau im Kessel zu verringern. Wir Radler/innen sind ja nicht die Feinde der Autofahrer/innen, sondern ihre Freunde. Jeder Radler ist einer weniger, der im Auto sitzt, das im Stau steht. Und jeder Radler ist auch einer weniger, der in überfüllten Stadtbahnen sitzt.

29. Juli 2015

Cooles Rad

Bildquelle ecomomento
Das Seattle Streetbike Projekt DENNY ist ein Designrad, dass dieses Jahr in Serienreife gehen soll. Es sieht cool aus und ist praktisch. Einfach, bequem und verkehrssicher für den Alltag konzipiert. 

Es Fahrrad hat den US-Designwettbewerb "The Ultimate Urban Utility Bike" gewonnen. Es wird von Fuji hergestellt. 

27. Juli 2015

Radfahren ist supergesund und erhöht die Lebensfreude

Nicht auspowern, nicht außer Puste kommen, dann ist Radfahren ausgesprochen gut für den Fettstoffwechsel, fürs Herz und fürs seelische Wohlbefinden 

Leichtes und gleichmäßiges Radfahren verbraucht vier bis fünf Kolorien pro Minute. Experten der deutschen Sporthochschule in Köln meinen, dass der Organismus so trainiert wird, auf seine Fettreserven zurückzugreifen. Also lieber längere Strecken ohne zu keuchen fahren, als den Berg hoch asten. Zuerst wird das Frühstück mit seinen Kohlehydraten verbrannt, dann geht der Körper an die im Überfluss vorhandenen Fettreserven.